Internationales Junioren Turnier Batumi/ Georgien

Das griechisch-römische Junioren-Team befindet sich aktuell in Batumi, Georgien und nahm dort am Wochenende an einem sehr stark besetzten Turnier teil. Vor allem die stärksten Länder Europas und Asiens waren dort mit einer Vielzahl von Athleten vertreten. So tummelten sich in jeder Gewichtsklasse internationale Medaillengewinner in diesem Altersbereich. Da, anders als bei einer Weltmeisterschaft, gerade die starken Verbände aus Russland, Türkei, Armenien, Azerbaidschan, Ungarn, Iran, Ukraine und Gastgeber Georgien in jeder Klasse je bis zu vier Athleten aufboten, war das Niveau dieses Turniers enorm.

von Julian Hemmerich
Am Ende eines langen Wettkampfwochenendes überzeugte vor allem Erkan Celik (SV Johannis Nürnberg) bis 96kg mit einer Silbermedaille. Nach Siegen über Franz Richter (AVG Markneukirchen), den Russen Shishkov und einen starken Türken musste er sich im Finale lediglich Junioren-Vizeweltmeister Hossein aus dem Iran 0:3 geschlagen geben. Knapp an Edelmetall vorbei schrammte Franz Richter, der sich nach der Niederlage gegen den Mannschaftskollegen über die Hoffnungsrunde ins kleine Finale kämpfte und dort dem Russen Shishkov unterlag. Roland Schwarz (ASC Bindlach). Schwarz konnte seinen Kampf um Platz 3 gegen den Bronzemedaillengewinner der U23-EM Zoltan Levai aufgrund einer klaffenden Platzwunde einhergehend mit einer Gehirnerschütterung aus der Halbfinalniederlage gar nicht antreten und landete am Ende ebenso auf einem guten 5. Rang.
Doch ausnahmslos alle mitgereisten Athleten konnten in diesem starken Feld mithalten und einige Kämpfe siegreich gestalten, auch wenn es für eine vordere Platzierung am Ende nicht gereicht hat. Die Ginc-Brüder Alexander und Andrej scheiterten in hart umkämpften Matches jeweils unglücklich knapp mit 4:7 und 7:10. Andrej Kurockin kam mit einem souveränen Sieg gut ins Turnier, unterlag dann jedoch dem späteren Sieger knapp mit 1:3 im Viertelfinale. In der Hoffnungsrunde dann leider ein ähnliches Bild und Andrej zog mit 1:2 den Kürzeren. Noch ärgerlicher lief es bei Karan Mosebach und Arian Güney, die beide bei 5:5 und 3:3 nur aufgrund der zuletzt erzielten Wertung ihrer Gegner ausscheiden mussten.

Somit zeigte sich Bundestrainer Maik Bullmann auch mit dem Abschneiden des restlichen deutschen Teams zufrieden, die Niederlagen waren alle knapp und können mit einem Quäntchen Glück auch in einen Sieg umschlagen, was gegen solch internationale Top-Athleten hoffnungsvoll auf die anstehenden Meisterschaften blicken lässt.jordan Sneakers | Nike Air Force 1 , Sneakers , Perthenergy STORE

Nominierungen zum zweiten Weltweiten Olympiaqualifikationsturnier

Vom 06. bis 08. Mai bietet sich den Ringern die letzte Chance sich doch noch für die olympischen Sommerspiele in Rio zu qualifizieren. In Istanbul findet an besagtem Wochenende das zweite weltweite, und somit insgesamt letzte, Quali-Turnier statt. Dort erhalten jeweils die beiden ersten Plätze noch mal einen Quotenplatz für ihre Nation. Auch das deutsche Team hofft nach bisher fünf errungenen Startplätzen noch auf das ein oder andere Ticket in der Türkei. Hierzu schickt der DRB folgende Teams nach Istanbul:

von Julian Hemmerich

 

Freistil

Leider sind wir im freien Stil bisher noch gänzlich ohne erfolgreiche Qualifikation und hoffen nun im dritten Turnier eventuell doch noch auf einen Platz. In dieser Stilart sind wir einfach ein Stück von der absoluten Weltspitze entfernt. Besonders heiß diskutiert wurde hier die Gewichtsklasse bis 97kg. Der junge Erik Thiele hat mit seiner Bronzemedaille bei der EM gezeigt, dass er aktuell der stärkste deutsche Athlet in dieser Gewichtsklasse ist. Somit hat er sich im Vergleich zu den anderen beiden deutschen Sportlern an der Spitze, den Vorteil der zweiten Chance auf eine Qualifikation verdient. Bisher konnte auch in dieser Gewichtsklasse keiner unserer Sportler die erste Chance nutzen. Sowohl Stefan Kehrer bei der WM als auch Gennadij Cudinovic bei der Quali in der Mongolei konnten trotz ansprechender Leistung keinen Platz erkämpfen. Stefan Kehrer versuchte im Nachgang noch kurzfristig sich seine zweite Qualifikationschance gerichtlich zu erstreiten, das Gericht bestätigte jedoch die sportliche Entscheidung des Deutschen Ringer Bundes und somit steht die Nominierung endgültig fest. Erfreulicherweise wird auch Nick Matuhin nach seiner krankheitsbedingten Auszeit wohl wieder mit an Bord sein. Dahingegen muss leider Samet Dülger kurzfristig verletzungsbedingt passen.

Die Nominierten:

57kg Marcel Ewald
74kg Martin Obst
86kg William Harth
97kg Erik Thiele
125kg Nick Matuhin
Frauen

Bisher unsere erfolgreichste Stilart sind die Frauen. In der Hälfte der sechs Gewichtsklassen haben Nina Hemmer, Luisa Niemesch und Aline Focken dem DRB bereits ein Ticket ergattert und somit starten beim letzten Turnier natürlich nur drei deutsche Starterinnen. Bis 75kg kehrt Maria Selmaier nach ihrem starken Wettkampf in Zrenjanin, als sie nur knapp an der erfolgreichen Qualifikation scheiterte, für die junge Anna Schell zurück ins Team, in den anderen beiden Gewichtsklassen gibt es keine Veränderungen.

Die Nominierten:
48kg Jaqueline Schellin
63kg Nadine Weinauge
75kg Maria Selmaier

Griechisch-Römisch

Insbesondere in unserer stärksten Stilart der letzten Jahre erhofft man sich, neben den bisher erkämpften Tickets durch Frank Stäbler und Eduard Popp, noch die ein oder andere erfolgreiche Qualifikation. Bis 59kg versucht Erik Weiß, nach der abgesprochenen Pause in der Mongolei, sich in der sicher härtesten Gewichtsklasse überhaupt durchzusetzen. Nach den Änderungen der Gewichtsklassen tummeln sich hier noch zahlreiche internationale Medaillengewinner der vorherigen Gewichtsklassen 55kg und 60kg im Starterfeld. Unser amtierende Europameister Pascal Eisele hat im Jahr 2016 beeindruckend seine Topform unter Beweis gestellt und schrammte in Ulan Bator denkbar knapp am Olympiaticket dabei. Folgerichtig erhält er in Istanbul die erneute Chance. Ebenfalls eine tolle Europameisterschaft kämpfte Denis Kudla und bewies damit seine starke Verfassung aktuell. Aufgrund des marginalen Leistungsunterschiedes zwischen ihm und Konkurrent Ramsin Azizsir, entschied man sich auch Kudla seine zweite Qualifikationschance zu geben, denn sowohl er beim ersten Turnier in Serbien, als auch Ramsin Azizsir bei seinen zwei Chancen in Las Vegas und der Mongolei scheiterten bisher kurz vor der erhofften Quali. Im Halbschwergewicht konnte Ex Vize-Weltmeister Oliver Hassler beim angesetzten ausringen gegen Felix Radinger und U23 Europameister Etka Sever zeigen, dass er sich nach seiner schweren Oberschenkelverletzung während der Bundesligasaison wieder erfolgreich heran gekämpft hat. Nach zwei Punktsiegen entschied sich die sportliche Leitung Hassler die letztmögliche Qualifikationschance zu geben.

Die Nominierten:
59kg Erik Weiß
75kg Pascal Eisele
85kg Denis Kudla
98kg Oliver Hasslerjordan release date | Nike SB

Wettbewerb BEWEGUNG GEGEN KREBS mit erhöhten Gewinnchancen für Vereine

Bewegung gegen KrebsSehr geehrte Damen und Herren,

Sport und Bewegung als Teil eines gesunden Lebensstils können unter anderem das Risiko an Krebs zu erkranken wesentlich reduzieren. So lassen sich etwa ein Drittel der rund 500.000 jährlichen Neuerkrankungen durch eine gesunde Lebensweise vermeiden. Die Kampagne „Bewegung gegen Krebs“ des DOSB, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Sporthochschule Köln möchte über Möglichkeiten in der Krebsprävention aufklären und die Botschaft „Bewegung gegen Krebs“ unter anderem mit dem Vereinswettbewerb weiter an die Basis tragen.

Vereine und Sportkreise/Bezirks-/Kreis-/Stadtsportbünde können von März bis Dezember 2016 Aktionstage oder Veranstaltungen unter das Motto „Bewegung gegen Krebs“ stellen und erhalten dabei Unterstützung  in Form einer kostenlosen „Aktionsbox“ mit Info-Materialien und Give-aways, durch Beratung sowie Verstärkung bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Erstmals können die kreativsten zehn Aktionen hochwertige Preise gewinnen (Details zu den Preisen unter www.bewegung-gegen-krebs.de -> Kampagne -> Vereinswettbewerb).

Bitte leiten Sie die Ausschreibung zum Wettbewerb an Vereine und Sportkreise/Bezirks-/Kreis-/Stadtsportbünde weiter und veröffentlichen sie in Ihren Verbandsorganen und im Internet. Sie finden die Ausschreibung – auch als Anzeigenformat für Printveröffentlichungen – unter www.bewegung-gegen-krebs.de -> Kampagne -> Vereinswettbewerb. Mit dem beiliegenden Bestellformular können Sie sie auch als Printversion zur Auslage und Weitergabe anfordern.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook unter: www.facebook.de/bewegunggegenkrebs

 

>> Vereinswettbewerb Bewegung gegen Krebs

>> Bestellblatt Materialienlatest Nike release | Air Jordan 4 „Zen Master“ Tributes Phil Jackson , Sciaky