Die Endphase mit dem Originalkommentar von Christoph Lother

Nendingen zum 3. Mal in Folge Meister

Was für ein Finale – in einem Duell auf Augenhöhe und Messers Schneide sicherte sich der ASV Nendingen in buchstäblich letzter Sekunde ganz knapp den dritten DM-Titel in Serie und ließ einen bravourös kämpfenden, aber am Ende natürlich enttäuschten SV Germania Weingarten zurück. meinsportradio.de blickt noch einmal auf das Duell zurück, lässt die furiose Endphase noch einmal mit dem Originalkommentar von Christoph Lother erklingen und hatte beide Trainer am Mikrofon.

秋服 メンズ特集!2020年の最旬コーデに取り入れたい狙い目アイテム13選 , メンズファッションメディア

ASV Nendingen gelingt der Titel-Hattrick

ASV Nendingen zum dritten Mal in Folge Deutscher Meister

Der ASV Nendingen krallt sich die Deutsche Meisterschaft zum dritten Mal in Folge. Auch ohne den verhinderten Weltmeister Frank Stäbler bezwingen sie den SV Germania.

Die Ringer des ASV Nendingen sind zum dritten Mal in Folge Deutscher Mannschaftsmeister.

Eine Woche nach ihrem 11:7-Erfolg im Final-Hinkampf verloren die Schwaben zwar den Rückkampf beim SV Germania Weingarten mit 8:12.

Da sie in der Addition aus beiden Kämpfen aber zwei Einzelsiege mehr aufweisen konnten, holten die Schwaben nach 2014 und 2015 ein weiteres Mal den Titel.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren hatten sich die Nendinger im Finale gegen Weingarten durchgesetzt.

Die Nordbadener kürten sich zuletzt 2011 und 2012 zum Champion. Dabei hatte der ASV im diesjährigen Final-Rückkampf sogar auf seinen Vorzeigeringer und amtierenden Weltmeister Frank Stäbler (Hautausschlag) verzichten müssen.

Doch auch ohne ihn kämpften sich die Nendinger nach 2:7-Pausenrückstand noch einmal heran. Die abschließende 1:6-Niederlage von Samet Dülger gegen seinen Weingartener Nationalmannschaftskollegen Georg Harth reichte dann gerade so, um den Titel erfolgreich zu verteidigen.

Quelle: Sport 1 /

30 Winter Outfit Ideas to Kill It in 2020 – Fashion Inspiration and Discovery

Ringen auf meinsportradio.de – LIVE!

Meinsportradio überträgt am Samstag, den 30.01.2016 ab 19:15 Uhr das Finale der Ringen-Bundesliga zwischen dem SV Germania 04 Weingarten und dem ASV Nendingen LIVE auf www.meinsportradio.de

Die Kommentatoren sind Christoph Lother von SPORT1 und Sven Metzger von meinsportradio.de.

Wem hören allein nicht reichen sollte, der kann sich gegen eine Gebühr das Finale auch bei SPORT TV 1 im Live-Stream anschauen: http://ringen.cleeng.com/

Nike

Helft Weingarten – Nendingen legt vor

Ringen auf meinsportradio.de

Kurz vor dem Hinkampf im Finalduell gegen den ASV Nendingen wird Germania Weingarten von einem Diebstahl erschüttert, der die Existenz der Bundesligaringer gefährdet. meinsportradio.de ruft auf: „Helft dem SV Germania Weingarten“. Außerdem beleuchten wir natürlich auch die sportliche Seite des Finales und haben Nendingens Trainer Hirth, Co-Trainer Busche und Weingartens Pressechef Reuter zur Analyse gebeten.

Shop: Nike

Int. Turnier der Kadetten in der Ukraine

Beim Int. Turnier der Kadetten Freistil am 23.01.2016 in Kharkiv/UKR gewinnt Johannes Deml Bronze.

Hier die Einzelergebnisse:

42kg Niklas Stechele – 31 Teilnehmer -> 5.Platz
Qual. -UKR PS 12:0
1/8 -UKR PS 1:0
1/4 -UKR PN 2:5
Rep. -UKR PS 4:2
Um 3 -GEO PN 2:4

50kg Horst Lehr – 30 Teilnehmer
Freilos
1/8 -UKR PS 5:0
1/4 -UKR PN 1:7

58kg Leon Gerstenberger – 27 Teilnehmer
Qual. -UKR PS 11:0
1/8 -UKR PS 10:0
1/4 -GEO PN 3:14

63kg Adrian Wolny – 32 Teilnehmer
1/16 -UKR PS 10:0
1/8 -UKR PS 7:0
1/4 -GEO PN 1:6

69kg Andre Winkler – 36 Teilnehmer
1/16 -UKR PS 9:3
1/8 -UKR PS 5:2
1/4 -UKR PN 1:2

76kg Johannes Deml – 31 Teilnehmer -> 3.Platz
Qual. -GEO PS 6:1
1/8 -MDA PS 7:0
1/4 -UKR PS 5:0
1/2 -GEO PN 0:10
Um 3 -GEO PS 2:1

Air Jordan 1 Mid Day of the Dead DC0350-100 Release Date

Titelverteidiger ASV Nendingen legt vor

Bailingen – Der ASV Nendingen hat den ersten Finalkampf um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Ringer mit 11:7 gegen den SV Germania Weingarten gewonnen. Damit haben sich die Schützlinge von Trainer Volker Hirt vor offiziell 1900 Zuschauern in der Sparkassenarena Bailingen einen 4-Punkte-Vorsprung erkämpft, bevor in einer Woche in Weingarten der Rückkampf Steigt.

Weingartens Trainer Frank Heinzelbecker bot im Schwergewicht Ramsin Azizsir für den zuletzt schwach kämpfenden Litauer Mindaugas Mizgaitis auf, der aus dem fränkischen Hof stammende Azizsir gab trotz 7 kg Gewichtsunterschied gegen Nendingens Peter Oehler nur einen Mannschaftszähler ab. In den leichten Gewichtsklassen dominierte Weingarten durch Vladimir Egorov (57 kg/FR) und vor allem Roman Amoyan (61 kg/GR), der gegen Nendingens Victor Ciobanu gleich drei Mannschaftspunkte holte. Auch Magomedgaji Nurov (98 kg/FR) punktete für den SVG, während Yowlys Rodriguez (66 kg/FR) für den ASV Nendingen zum 3:5-Halbzeitstand verkürzte.

Gleich zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends standen sich mit Florian Neumaier (86 kg/GR – Nendingen) und Jan Rotter (Weingarten) zwei deutsche Auswahlringer in einem der Schlüsselkämpfe gegenüber. Neumaier fuhr für die Gastgeber einen wichtigen 4:1-Punktsieg ein, der zwei Mannschaftspunkte zum 5:5-Ausgleich in der Mannschaftswertung brachte. Ionut Panait (66 kg/GR), der bereits viele Jahre das Trikot des SV Weingarten überstreift, erkämpfte durch einen Punktsieg über Benjamin Raiser  zwei weitere Mannschaftspunkte für die Gäste. Doch dann folgte der Endspurt des ASV Nendingen. Piotr Ianulov (86 kg/FR), Samet Dülger (75 kg/FR) und Weltmeister Frank Stäbler (75 kg/GR) bezwangen die starke ‚deutsche Achse‘ des SV Germania Weingarten mit William Harth, Georg Harth und  Adam Juretzko. Der Titelverteidiger zog an Weingarten vorbei und baute den Vorsprung bis auf 11:7 aus.

Damit bleibt es auch für den Rückkampf am 30. Januar in Weingarten spannend, allein ein Schultersieg bringt 4 Mannschaftspunkte, der den Rückstand mit einem Schlag ausgleichen-, oder auf der anderen Seite Nendingen zur Titelverteidigung verhelfen könnte.

Jörg Richter

Statistik
ASV Nendingen : SVG Weingarten  11 : 7

57 kg/FR: Ghenadie Tulbaea – Vladimir Egorov 0:1 PS (8:10)
61 kg/GR: Victor Ciobanu – Roman Amoyan 0:3 PS (8:18)
66 kg/FR: Yowlys Bonne Rodriguez – Anatoli Guidea 2:0 PS (7:2)
66 kg/GR: Benjamin Raiser – Ionut Panait 0:2 PS (0:6)
75 kg/ FR: Samet Dülger – Georg Harth 2:0 PS (5:2)
75 kg/GR: Frank Stäbler – Adam Juretzko 2:0 PS (4:0)
86 kg/FR: Piotr Ianulov – William Harth 2:0 PS (5:1)
86 kg/GR: Florian Neumaier – Jan Rotter 2:0 PS (4:1)
98 kg/FR: Nicolai Ceban – Magomedgaji Nurov 0:1 PS (2:3)
130 kg/GR: Peter Öhler – Ramsin Azizsir 1:0 PS (3:1)

Zuschauer: 1900Nike Air Force 1 07 LV8 Utility White AJ7747-100 Shoes for Sale – Buy Best Price Adidas&Nike Sport Sneakers

Finale steht – Schulringen im Kommen

Nendingen und Weingarten ringen ab nächster Woche die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft unter sich aus. Wir haben die aktuellen Kämpfe zusammengefasst und die Protagonisten interviewt – Baris Baglan und Volker Hirth stellen sich unseren Fragen.  Außerdem sind der Rückzug von Mömbris-Königshofen aus der Bundesliga und ein kleiner Boom im saarländischen Schulringen Thema in der aktuellen Ausgabe.

2018 Cheap Air Jordan 1 Retro High OG Pine Green/Sail-Black To Buy

Wieder Schulwettkämpfe im Saarland!

Erstmals seit 2010 fand im Saarland wieder ein Schulturnier im Ringen statt. Ausrichter des von 18 Mannschaften besuchten Turniers war die Gemeinschaftsschule Leonardo da Vinci in Riegelsberg. Für Kurt Spaniol, den Schul- und Breitensportreferenten des SRV, war diese Wiedereinführung einer der Schwerpunkte nach Beginn seiner Arbeit im Verband.

Ein besonderer Dank gilt der Unterstützung durch die Verantwortliche im Bildungsministerium, Frau Dr. Sabine Glück. Ihr verdankt das Saarland auch die Teilnahme mit zwei Schulen am bundesweiten Ländervergleich im Schulringen im vergangenen Jahr. Die Leonardo da Vinci Schule erreichte dort einen hervorragenden 2. Platz.

Die Durchführung von Schulturnieren und die Einführung des Wiesel- und der Ringkampfabzeichens stellen wirkungsvolle Maßnahmen dar, um dem Mitgliederschwund entgegenzuwirken. Vereine, die im Bereich der Nachwuchsarbeit Schwerpunkte setzen, werden langfristig belohnt. Erfolge sind kurzfristige Erfolge nicht immer sofort sichtbar, bei kontinuierlicher Arbeit aber sicher.

Besonders positiv ist hervorzuheben, dass auch die Medien großes Interesse an dem Event gezeigt haben. Einen Fernsehbericht des SR Link ist unter folgendem Link zu finden:

https://youtu.be/xi8MFnZW9akAdidas Yeezy shoes

Das DMM-Finale steht

Weingarten – Der ASV Nendingen und der SV Germania Weingarten werden an den kommenden, beiden Wochenenden das Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Ringen 2015/2016 bestreiten.
In den Halbfinal-Rückkämpfen setzte sich Weingarten nach dem knappen 11:9-Erfolg vor einer Woche beim ASV Mainz 88, nun vor eigenen Fans recht deutlich mit 17:8 durch. Etwas lockerer konnte es Titelverteidiger ASV Nendingen angehen, denn die Ringer um Trainer Volker Hirt hatten im Hinkampf Aufsteiger KSV Ispringen bereits mit 20:6 ‚überrollt. Im Rückkampf ließ Nendingen in der Sparkassen-Arena Balingen ein 11:9 folgen.

Damit steht eine Neuauflage des Vorjahresfinals an, der ASV Nendingen empfängt am kommenden Samstag den SVG Weingarten, am 30. Januar folgt der Rückkampf in der Mineralix-Arena beim SV Germania.

Nach dem knappen 9:11 vor heimischer Kulisse, schöpfte der ASV Mainz 88 noch einmal Hoffnung auf die Finalteilnahme. Doch die Träume platzten schon in den ersten Begegnungen, vor allem in den leichten Geweichtsklassen trumpften die SVG-Ringer ordentlich auf, Thomas Rönningen (57 kg/GR), Vasyl Shuptar (61 kg/FR) und Ionut Panait (66 kg/GR) sorgten mit vorzeitigen Siegen, die jeweils 4 Mannschaftspunkte brachten, für den 12:4-Halbzeitstand. In den schweren Kategorien siegten Geno Petriashvili (130 kg/FR), der Magomedgadji Nurov mit 12:0 bezwang, sowie Daigoro Timonchini (98 kg/GR), der sich angesichts des Punktestandes von 4:4 nur auf Grund der zuletzt vergebenen Wertung gegen Weingartens Ramsin Azizsir durchsetzte, für den ASV Mainz 88.

In der zweiten Hälfte des Kampfabends erhöhte William Harth (86 kg/FR) mit einem knappen 2:1-Punktsieg, gegen den Mainzer Trainer und Routinier Dawid Bichinashvili den Kontostand der Gastgeber um einen Punkt, zum 13:4 für Weingarten. Ein knappes- und spannendes Duell lieferten sich auch ASV-Leichtgewichtler George Bucur (66 kg) und Anatoli Guidea. Der für Mainz kämpfende Bucur holte mit seinem knappen Erfolg einen Punkt auf das Mannschaftskonto der Gäste.
Die 0:2-Punktniederlage gegen Hannes Wagner aus dem Hinkampf in Mainz lag Jan Rotter (86 kg/GR) schwer im Magen. Nun revanchierte sich Rotter vor eigener Kulisse gegen den Mainzer Neuzugang mit einem 7:1-Punktsieg. Nachdem Adam Juretzko (75 kg/GR) wie schon im Hinkampf dem Ungarn Balint Korpasi in Mainzer Diensten unterlag, entschied auch Georg Harth (75 kg/FR) den Kampf gegen Kiril Terziev mit 9:5 zu seinen Gunsten, vor einer Woche hatte Harth gegen den Bulgaren  in letzter Sekunde noch mit 2:3 verloren. Damit setzte der DRB-Auswahlringer Georg Harth einen gefeierten Schlusspunkt hinter den am Ende klar anmutenden 17:8-Erfolg des SV Germania Weingarten über den ASV Mainz 88.

Nach dem klaren 20:6 aus dem Hinkampf beim KSV Ispringen stand Titelverteidiger ASV Nendingen bereits mit einem Bein im Finale. Alexandru-Vasile Botez (57 kg/GR) und Nicolai Ceban (130 kg/FR) unterstrichen die Ambitionen der Gastgeber zum Beginn des Halbfinal-Rückkampfes, erneut ins Finale einzuziehen, mit Erfolgen in den ersten, beiden Duellen. Ivan Guidea (61 kg/GR) und Muhammed Yeter (66 kg/GR) punkteten für Ispringen, zwischenzeitlich erhöhte Peter Öhler (98 kg/GR) mit einem 5:0 über den Esten Ardo Arusaar zum 6:4 für den ASV Nendingen.
Knapp sollte es vor offiziell 1200 Zuschauern auch in der zweiten Hälfte des Kampfabends bleiben. Piotr Ianulov (86 kg/FR) erhöhte mit einem 6:0-Erfolg über Ispringens Michael Kaufmehl auf 8:4, doch Mihail Sava (66 kg/FR) glich durch einen vorzeitigen Sieg durch technische Überlegenheit gegen Baris Diksu zum 8:8 aus. Ispringens Routinier brachte sein Team durch einen knappen Sieg über Florian Neumaier gar mit 9:8 in Führung, doch Nendingens Trainer Volker Hirt hatte mit Frank Stäbler (75 kg/GR) und Samet Dülger (75 kg/FR) in den beiden Weltergewichtskämpfen noch zwei Asse im Ärmel. Und die stachen dann auch, Weltmeister Frank Stäbler bezwang Ispringens Igor Besleaga mit 7:0 und Samet Dülger schickte Tim Müller mit einer 2:4-Niederlage zurück in Ispringens Ecke und brachte damit den 11:9-Sieg für den ASV Nendingen in trockene Tücher.

Jörg RichterLa Mejor tienda de Zapatillas de Baloncesto

Wer ist Frank Stäbler ?

frankStäblerFrank Stäbler ist als international erfolgreicher und amtierender Weltmeister Ringer Gold-Kandidat für Deutschland in Rio 2016. Bei Moderator Konrad Oeckel spricht er über seine bisherige Karriere und seinen Weg zu den Olympischen Spielen 2016.

nike dunk low white gray blue color chart Light Smoke Grey