1. Weltturnier der Olympiaqualifikation in Ulan Bator (MGL)

Foto: UWW3. Kampftag / Zusammenfassung

Ulan Bator – Die Athleten des Deutschen Ringer- Bundes brachten ein Olympiaticket vom 1. Weltturnier aus Ulan Bator (MGL) wieder mit nach Hause. Es ist die 5. Olympiafahrkarte insgesamt, die Luisa Niemesch (58 kg/SV Weingarten) im Reich des Dschingis Khan erkämpfte. Das es am Ende Silber wurde, darüber dürfte sich der Ärger in Grenzen halten, denn mit dem Einzug ins Finale, hatte die Weingartenerin auch die Fahrkarte nach Rio 2016 sicher.

von  Jörg Richter

Am letzten Kampftag wollten die deutschen Freistilspezialisten um Bundestrainer Sven Thiele endlich den ersten Startplatz für Rio erkämpfen. Doch Samet Dülger (ASV Nendingen) unterlag im Achtelfinale gegen den Koreaner Seungchung Lee, der jedoch eine Runde später selbst unterlag. Damit war das Aus für den Samet Dülger besiegelt.

Auch Georg Harth (74 kg/SV Weingarten) stieg im Achtelfinale ins Turnier ein, wo er Chongyao Zhang (CHN) bezwang. Im Viertelfinale verlor Harth gegen den Bulgaren Georgi Ivanov klar mit 0:6 Punkten. Ivanov kämpfte sich ins Finale und so stand Georg Harth in der Hoffnungsrunde. Dort allerdings fand er gegen Evgheni Nedealco (MDA) überhaupt nicht in den Kampf und blieb beim 0:14 chancenlos.

Sieg und Niederlage gab es für Michael Kaufmehl (86 kg/KSV Ispringen), der gegen Bokhodur Kodirov (TJK) gewann, jedoch Tamerlan Tagziev (CAN) mit 6:8 Zählern knapp unterlag. Auch der Kanadier verpasste das Finale, so das dem deutschen Ringer ein erneutes Eingreifen über die Hoffnungsrunde verwehrt blieb.

Einen starken Eindruck hinterließ in Ulan Bator Gennadij Cudinovic (97 kg/KSV Köllerbach), der im Qualifikationskampf Arjung Singh Gill (CAN) mit 2:0 Wertungspunkten bezwang. Im Achtelfinale wieß der Saarländer, der im Leistungszentrum Saarbrücken von Andry Shyyka trainiert wird, Satywart Kadian (IND) mit 5:4 Punkten in die Schranken. Gegen den Lokalmatadoren Khuderbulga Dorjkhand, dem die vielen euphorischen Zuschauer zusätzlich den Rücken stärkten, musste Cudinovic im Viertelfinale antreten. Der Schützling von Sven Thiele unterlag nach großem Kampf mit 1:3 Punkten und schied aus, da der Mongole seinen Halbfinalkampf gegen Magomed Ibragimov (UZB) verlor.

Sven Thiele ließ das leichteste und schwerste Limit in Ulan Bator unbesetzt. In der Gewichtsklasse bis 57 kg schonte er Marcel Ewald (KSV Ispringen) eine Woche nach absolvierten Europaturnier in Zrenjanin (SRB), für den letzten Anlauf zu einer Olympiafahrkarte, dem 2. Weltturnier, dass vom 6.-8. Mai in Istanbul (TUR) ausgetragen wird. Auch auf den Einsatz von Schwergewichtler Nick Matuhin (1. Luckenwalder SC) musste krankheitsbedingt verzichtet werden. Auch hier hofft Sven Thiele, dass Matuhin bis zum 2. Welttunier wieder fit genug ist, so dass er in die Kämpfe um ein Olympiaticket eingreifen kann. Vor vier Jahren holte der Luckenwalder just beim letzten Qualifikation die Fahrkarte nach London 2012.

Gleich am ersten Kampftag von Ulan Bator scheiterten die beiden Griechisch-Römisch-Spezialisten Pascal Eisele (75 kg/SV Fahrenbach) und Ramsir Azizsir (85 kg/ASV Hof) knapp an den Qualifikationshürden. Pascal Eisele unterlag im Viertelfinale, arbeitete sich jedoch über die Hoffnungsrunde wieder heran und holte sich Bronze. Allerdings stand der Europameister von Riga 2016 im Ausscheidungskampf um das 3. Olympiaticket dem Weltklasseringer Arsen Julfalakyan (ARM) gegenüber, der gegen Eisele nichts anbrennen ließ.

Ramsin Azizsir kämpfte sich mit großartiger Leistung ins Halbfinale. Auf den Weg dorthin warf er gar den Weltmeister von 2014 Melonin Noumonvi (FRA) aus dem Rennen. Doch im Halbfinale musste der Hofer nach einer komfortablen 4:0-Führung noch eine klare Niederlage hinnehmen und stand damit im Kampf um Bronze. Doch auch diese Möglichkeit, über Bronze- und das Ausringen der beiden Drittplatzierten um das dritte Olympiaticket verpasste Ramsin Azizsir, denn er verlor das kleine Finale denkbar knapp und kam damit über Rang 5 nicht hinaus.

 

Statistik 1. Weltturnier in Ulan Bator; Freistil

57 kg

  1. Ivan GUIDEA (ROM)
  2. Mirjalal HASAN-ZADA (AZE)
  3. Sandeep TOMAR (IND)

65 kg

  1. Adam BATIROV (BRN)
  2. Zurabi IAKOBISHVILI (GEO)
  3. Yakup GOR (TUR)

——————

  1. Samet Dülger (GER/ASV Nendingen)

 

74 kg

  1. Soner DEMIRTAS (TUR)
  2. Georgi Ivanov (BUL)
  3. Evgheni NEDEALCO (MDA)

————————-

  1. Georg Harth (GER/SV Weingarten)

 

86 kg

  1. J’Den Michael Tbory COX (USA)
  2. Pedro Francisco CEBALLOS FUENTES (VEN)
  3. Zbigniew Mateusz BARANOWSKI (POL)

————————————

  1. Michael Kaufmehl (GER/KSV Ispringen)

 

97 kg

  1. Georgii KETOEV (ARM)
  2. Magomed Idrisovitch IBRAGIMOV (UZB)
  3. Nicolai CEBAN (MDA)

———————-

  1. Gennadij Cudinovoc (GER/KSV Köllerbach)

 

125 kg

  1. Zhiwei DENG (CHN)
  2. Daniel LIGETI (HUN)
  3. Robert BARAN (POL)

Running sport mediaAir Jordan