Weltmeisterschaften der Kadetten in Tiblissi (GEO) -Zusammenfassung

2016 WM-Kadetten FreistilDeutsche Kadetten bleiben in Tiblissi ohne Medaille

Tiblissi – Die DRB-Jugendringer blieben bei den Weltmeisterschaften in Tiblissi (GEO) ohne Edelmetall. Große Hoffnungen lagen vor allem auf den Schultern der jungen Damen, die bei den Europameisterschaften in Stockholm 2016 so erfolgreich durchgestartet waren.

von Jörg Richter
Doch das Losglück war den jungen, deutschen Damen nicht holt und zum Ende der langen Saison war bei einigen sozusagen die Luft auch schon etwas raus.
Europameisterin Emilie Haase (49 kg/RV Thalheim) unterlag gleich im ersten Duell mit 4:9 Punkten gegen Minakshi (IND) und schied aus, da Minakshi das Finale nicht erreichte und Emilie Haase damit auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde in die Kämpfe eingreifen konnte.

Lisa Ersel (46 kg/SV Luftfahrt Berlin) brachte 2015 das Kunststück fertig, den Europameistertitel zu erkämpfen und bei den Welttitelkämpfen in Sarajevo (BIH) gleich noch Bronze nachzulegen. Das sollte der Hauptstädterin in diesem Jahr nicht gelingen, zwar bestätigte Lisa Ersel ihr Können bei der EM in Stockholm, wo sie sich erneut ins Finale kämpfte und Silber gewann, doch bei den Weltmeisterschaften in Tiblissi (GEO) war nach dem ersten Kampf, der mit einer 0:6-Niederlage gegen Ayaulym Tuganbayeva (KAZ) endete, bereits Schluss.

Ida Jönsson entpuppte sich als große Widersacherin für Serena Bölke (52 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.), die in ihrem Achtelfinalduell in Tiblissi auf die Schwedin traf und mit 0:4 Punkten unterlag. Ida Jönsson kämpfte sich noch bis ins Halbfinale, wo sie in Führung liegend vom US-Girl Ronna Heaton geschultert wurde. Damit war auch Serena Bölke endgültig aus dem Rennen.

Ebenfalls nur einen Kampf absolvierte Janny Sommermayer (52 kg/SV Luftfahrt Berlin), die im Achtelfinale gegen Anastasia Sizenko (RUS) unterlag, die auch schon im Vorjahr WM-Bronze gewonnen hatte, in Tiblissi jedoch an Edelmetall scheiterte und Fünfte wurde.
Zweimal wurde Elena Sell (60 kg/TSV Gailbach) zur Matte gerufen. Im Achtelfinale unterlag die DRB-Ringerin gegen Atema Kodama (JPN), die später den WM-Titel gewann. Elena Sell damit in der Hoffnungsrunde, wo sie recht unglücklich mit 2:2 Punkten gegen Ioana Marinkova (BUL) verlor.

Bei den Damen brillierten vor allem die Japanerinnen, die 8- der 10 Titel gewannen. Doch auch Russland, die US-Gils und die Ringerinnen aus Indien drückten den Titelkämpfen von Tiblissi im Damenbereich ihren Stempel auf.

Nicht viel glücklicher als die Damen, griffen die Freistilringer in den Lostopf, die an den beiden, letzten Tagen das Geschehen auf den EM-Matten von Tiblissi bestimmten. „Dennoch kämpften unsere drei DRB-Starter ordentlich mit-, ja man kann sagen, sie sind gut dabei“, zollte Nachwuchs-Bundestrainer Jürgen Scheibe vor allem Horst Lehr (50 kg/VfK Schifferstadt) für dessen Leistung Respekt, die den jungen Pfälzer bis auf Rang 7 der Ergebnisliste führte.
In der Qualifikation bezwang Horst Lehr den Ukrainer Vladyslav Ostapenko mit 10:0 Punkten vorzeitig. Doch schon im Achtelfinale zog der DRB-Ringer gegen den späteren Weltmeister Petr Kopylov (RUS) mit 3:3 nur hauchdünn den kürzeren. In der Hoffnungsrunde landete der Schifferstädter mit grandiosem Endspurt einen weiteren Sieg über Daulet Temirzhanov (KAZ), der zweite Hoffnungsrundenkampf ging dann allerdings mit fragwürdiger Kampfrichterentscheidung gegen Tornike Katamadze (JPN) mit 4:4, bedingt durch die zuletzt vergebene Wertung verloren. Lehr erhielt kurz vor Kampfende eine Passivitätsverwarnung, ohne wirklich passiv zu sein – und der Georgier den Punkt zum Ausgleich. Bedingt durch die höhere Wertung siegte der Japaner Katamadze und schob sich damit ins Kleine Finale, wo er am Abend Bronze gewann.

Adrian Wolny (63 kg/TSV Gailbach) verlor in der Qualifikation gegen Daniel Makrarashvili (GEO) und schied aus, da der Georgier nur eine Runde später ebenfalls eine Niederlage quittieren musste.
Stark begann Johannes Deml (76 kg/KSC Hösnach), der zunächst Alinur Sabetzhan (KAZ) mit 3:0 Wertungspunkten bezwang. Auch im Achtelfinale hielt sich Johannes Deml gegen Alexandros Tantikidis (GEO) schadlos, erst Shutaro Yamata (JPN) konnte den Deutschen im Achtelfinale stoppen. Der Japaner verlor das Halbfinale hauchdünn durch ein 7:7 gegen Kamil Abdulzhamalov (RUS), damit konnte Deml auch nicht über die Hoffnungsrunde in die Kämpfe um Bronze eingreifen konnte.

„Die Jungs haben ordentlich mitgerungen und auch wenn wir keinen Medaillengewinn erzielen konnten, haben wir doch gesehen, dass sich eine gute Mannschaft entwickelt, die auch noch Potential nach oben hat“, so Jürgen Scheibes Resümee.

An den ersten, beiden Kampftagen waren auch die beiden Griechisch-Römisch-Spezialisten ohne Medaillengewinn ausgeschieden.
Spannend machte es Steven Ecker (50 kg/ASV Hüttigweiler) beim 1:1 gegen den Schweden Alexander Norström. „Am Ende hatte der Schwede etwas mehr zuzusetzen und gewann durch den zuletzt vergebenen Punkt. Norström unterlag im Viertelfinale gegen Zaur Nuriyev (AZE), damit konnte Ecker auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde ins Kampfgeschehen eingreifen“, so Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann nach dem Duell.

Auch Simon Öllinger (76 kg/SC Anger) unterlag gleich in der Qualifikation gegen Stanislav Rylskiy (KAZ) mit 1:6 Punkten. Der stark aufringende Kasache kämpfte sich bis ins Halbfinale. „Alles sah nach einem Sieg von Rylskiy aus und wir bereiteten uns schon auf die Hoffnungsrunde vor, als dem Aserbaidschaner Nasir Hasanov Sekunden vor Kampfende eine Technik im Bodenkampf gelang, mit der er den Kasachen den Weg ins Finale verbaute“, ärgerte sich Maik Bullmann, denn damit war auch Öllinger aus dem Titelrennen.

„Unsere Reserven liegen eindeutig im technischen Bereich, darauf muss in den Vereinen und Stützpunkten der Schwerpunkt liegen“, so Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann.

Statistik der Kadetten-Weltmeisterschaften in Tiblissi (GEO)
Freistil
42 kg
1. Kurt Nnamdi MC HENRY (USA)
2. Mahir MAMMADZADA (AZE)
3. Giorgi GEGELASHVILI (GEO)
3. Magomed ABDURAKHMANOV (RUS)
5. Abdymalik KARACHOV (KGZ)
5. Seyed Ali Seyedyahya AZIMISIYACHEGHAEI (IRI)

46 kg
1. Zagir SHAKHIEV (RUS)
2. Swapnil Bhimrao SHELAR (IND)
3. Dogan KARA (TUR)
3. Marcell BUDAI KOVACS (HUN)
5. Akbar KENZHEBEK UULU (KGZ)
5. Hirai TANAKA (JPN)

50 kg
1. Petr KOPYLOV (RUS)
2. Amir Aliakbar PARASTEH (IRI)
3. Engin CETIN (TUR)
3. Tornike KATAMADZE (GEO)
5. Asgar MAMMADALIYEV (AZE)
5. Daigo HATTORI (JPN)
*
7. Horst Justin LEHR (GEO/VfK Schifferstadt)

54 kg
1. Andrii DZHELEP (UKR)
2. Georgios PILIDIS (GRE)
3. Ravinder (IRI)
3. Abzal OKENOV (KAZ)
5. Amiran VAKHTANGASHVILI (GEO)
5. Arsen HARUTYUNYAN (ARM)

58 kg
1. Amirhossein Azim MAGHSOUDI (IRI)
2. Vitali ARUJAU (USA)
3. Denys BOROHAN (UKR)
3. Vadim BIKOEV (RUS)
5. Ryuto SAKAKI (JPN)
5. Giorgi ELBAKIDZE (GEO)

63 kg
1. John Michael DIAKOMIHALIS (USA)
2. Stefan TONU (MDA)
3. Inal DZHOPUA (AZE)
3. Jintaro MOTOYAMA (JPN)
5. Turgay Fehrun FEVZI (BUL)
5. Ulan TOLEGEN (KAZ)
*
17. Adrian Wolny (GER/TSV Gailbach)

69 kg
1. Abubakr ABAKAROV (AZE)
2. Sajjad Saberali GHOLAMI (IRI)
3. David Aaron CARR (USA)
3. Dogukan KALAYCI (TUR)
5. Gegham GALSTYAN (ARM)
5. Yuto IZUTSU (JPN)

76 kg
1. Miriani MAISURADZE (GEO)
2. Kamil ABDULZHAMALOV (RUS)
3. Andrii GYKA (UKR)
3. Travis Jeremiah WITTLAKE (USA)
5. Arman AVAGYAN (ARM)
5. Shutaro YAMADA (JPN)
*
8. Johannes Martin DEML (GER/KSC Hösbach)

85 kg
1. Deepak PUNIA (IND)
2. Nail SEYYAR (TUR)
3. Alik SHEBZUKHOV (RUS)
3. Jacob Alexander WARNER (USA)
5. Mher MARKOSYAN (ARM)
5. Jakub SZYMULA (POL)

100 kg
1. Gable Dan STEVESON (USA)
2. Adam Khadzhi BETERBIEV (RUS)
3. Viky (IND)
3. Askhab HAMZATOV (AZE)
5. Ashot RUSHANYAN (ARM)
5. Alisher YERGALI (KAZ)

Griechisch-römischer Stil
42 kg
1. Omid Hossein ARAMI (IRI)
2. Vladyslav KUZKO (UKR)
3. Ikhtiyor BOTIROV (UZB)
3. Zaur ALIYEV (AZE)
5. Adem Burak UZUN (TUR)
5. Hayk ASATRYAN (ARM)

46 kg
1. Fail ISKANDAROV (AZE)
2. Elbek ERGASHEV (UZB)
3. Nestor Daniel DELGADO RAMIREZ (MEX)
3. Vladimir ZABEYVOROTA (RUS)
5. Mohammad Mashaealah MEHRABI (IRI)
5. Kadir Kazim KAMAL (TUR)

50 kg
1. Giorgi SHOTADZE (GEO)
2. Anzor KARAGULOV (RUS)
3. Zaur NURIYEV (AZE)
3. Abdullah TOPRAK (TUR)
5. Poya Soulat DAD MARZ (IRI)
5. Kaito INABA (JPN)
*
12.
GER
Steven ECKER (GER/ASV Hüttigweiler)

54 kg
1. Leri ABULADZE (GEO)
2. Kerem KAMAL (TUR)
3. Anar MANSUROV (RUS)
3. Zholaman SHARSHENBEKOV (KGZ)
5. Sachin RANA (IND)
5. Elnur MUSAYEV (AZE)

58 kg
1. Valentin PETIC (MDA)
2. Mohammad Reza Hojatollah MOKHTARI (IRI)
3. Erbol BAKIROV (KGZ)
3. Abdulvakhab Riachitovitch ASAINOV (RUS)
5. Jack Russell DAVIS (USA)
5. Hassan Hassan Ahmed MOHAMED (EGY)

63 kg
1. Yousef Hajiali HOSSEINVAND FATHI (IRI)
2. Sergei STEPANOV (RUS)
3. Ismail GUN (TUS)
3. Hrachya POGHOSYAN (ARM)
5. Anatolie POPOV (MDA)
5. Ryoma ANRAKU (JPN)

69 kg
1. Akzhol MAKHMUDOV (KGZ)
2. Ulvu GANIZADE (AZE)
3. Malkhas AMOYAN (ARM)
3. Yasin Dogukan TURAN (TUR)
5. Artsiom VALASKOVICH (BLR)
5. Mohammadreza Mahmoud ROSTAMI (IRI)

76 kg
1. Akzhol MAKHMUDOV (KGZ)
2. Ulvu GANIZADE (AZE)
3. Malkhas AMOYAN (ARM)
3. Yasin Dogukan TURAN (TUR)
5. Artsiom VALASKOVICH (BLR)
5. Mohammadreza Mahmoud ROSTAMI (IRI)
*
17. Simon Öllinger (GER/SC Anger)

85 kg
1. Alex Gergo SZOKE (HUN)
2. Markus RAGGINGER (AUT)
3. Hakob BAGHDASARYAN (ARM)
3. Ihar YARASHEVICH (BLR)
5. Tehran AMINZADE (AZE)
5. Hasan Jahanbakhsh FOROUZANDEH GHOJEHBEIGLOU (IRI)

100 kg
1. Gerard Cyprian KURNICZAK (POL)
2. Vahid DADKHAH GHASEM ABADI (IRI)
3. Davut Selim OLCAN (TUR)
3. Sharap ALIKHANOV (RUS)
5. Yuri NAKAZATO (JPN)
5. Deepanshu DEEPANSHU (IND)

Kadettinnen
38 kg
1. MANISHA (IND)
2. Petya Zarkova DELCHEVA  (BUL)
3. Nada Medani Ashour Abdalla MOHAMED (EGY)
3. Valeriia CHISTOBAEVA (RUS)
5. Tatsiana BLINKOUSKAYA (BLR)
5. Shahana NAZAROVA (AZE)

40 kg
1. Tsugumi SAKURAI (JPN)
2. MANSI (IND)
3. Anna ARGUNOVA (RUS)
3. Maria Alexandra CIOCLEA (ROU)
5. Yu-Syuan CHANG (TPE)
5. Maria LEORDA (MDA)

43 kg
1. Manami UENO (JPN)
2. Daria KHVOSTOVA (RUS)
3. Aynur JAMALOVA (AZE)
3. Reem Magdy Mahmoud Youssef AHMED (EGY)
5. Ana Maria TORRES RUBIO (ESP)
5. Ankush (IND)

46 kg
1. Suzuna YOSHIMURA (JPN)
2. Andreea Beatrice ANA (ROU)
3. Valentyna KARAMAVROVA (UKR)
3. Alleida MARTINEZ (USA)
5. ANJU (IND)
5. Emma Jonna Denise MALMGREN (SWE)
*
18. Lisa Ersel (GER/SV Luftfahrt Berlin)

49 kg
1. Yui SUSAKI (JPN)
2. Mariia TIUMEREKOVA (RUS)
3. Zeynep YETGIL (TUR)
3. Macey Ellen KILTY (USA)
5. Emanuela LIUZZI (ITA)
5. Zhala ALIYEVA (AZE)
*
15. Emilie Haase (GER/RV Thalheim)

52 kg
1. Haruna OKUNO (JPN)
2. Ronna Marie HEATON (USA)
3. Ida Emma Diana JOENSSON (SWE)
3. Nazira MARSBEK KYZY (KGZ)
5. Erika BOGNAR (HUN)
5. Andribeth RIVERA BELLIARD (PUR)
*
19. Serena Bölke (GER/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.)

56 kg
1. Andoriahanako SAWA (JPN)
2. Anastasia NICHITA (MDA)
3. Gracie Marie FIGUEROA (USA)
3. Oksana CHUDYK (UKR)
5. Anastasia SIZENKO (RUS)
5. Krystsina SAZYKINA (BLR)
*
18. Janny Sommermeier (GER/SV Luftfahrt Berlin)

60 kg
1. Atena KODAMA (JPN)
2. Mariia LACHUGINA (RUS)
3. ANSHU (IND)
3. Alara Lea BOYD (USA)
5. Aina TEMIRTASSOVA (KAZ)
5. Kirti SAXENA (CAN)
*
16. Elena Sell (GER/TSV Gailbach)

65 kg
1. Khanum VELIEVA (RUS)
2. Miwa MORIKAWA (JPN)
3. Meerim ZHUMANAZAROVA (KGZ)
3. Tuende Emese ELEKES (HUN)
5. Aukse RUTKAUSKAITE (LTU)
5. Ashlynn Justine ORTEGA (USA)

72 kg
1. Yasuha MATSUYUKI (JPN)
2. Aiperi MEDET KYZY (KGZ)
3. Kamile GAUCAITE (LTU)
3. Raquel RAMA ESCRIBANO (ESP)
5. Denise Sabina MAKOTA STROEM (SWE)
5. Bernadett NAGY (HUN)

jr
Bild:

DRB-Freistilteam in Tiblissi (GEO).Air Jordan 1