Der Titel-Hattrick ist perfekt – Frank Stäbler zum 3. Mal Weltmeister

WAHNSINN! Ein anderes Wort trifft in diesem Fall einfach nicht zu. Allen Widrigkeiten zum trotz sicherte sich Frank Stäbler in Budapest seinen dritten Weltmeistertitel in Folge auf beeindruckende Art und Weise.

Oft zitierte er in diesen Tagen den Glauben an sich selbst und die Kraft, die ihm seine Freunde und seine Familie geben, die auch so zahlreich mit nach Ungarn gereist sind. Und in fast jedem Kampf hat er genau diesen Glauben gebraucht. Hätte man sich am Mittwoch den schwerstmöglichen Weg zu Gold ausgedacht, hätte er wohl exakt so ausgesehen, wie es die abendliche Auslosung für Frank parat hatte.

So war es wenig überraschend, das ab dem Achtelfinale jedes einzelne Match hart umkämpft war und Franky für die Siege jeweils an seine Grenzen gehen musste. Doch es war wohl immer diese viel zitierte Wille, der ihn zurück kommen ließ. Den Finalkampf ausgenommen, lag Stäbler in jedem seiner fünf Duelle zur Pause hinten. Kurze Befürchtungen, dass der Weg zu Gold vorzeitig endet, hatte man dann im Viertelfinale, als sein letztjähriger Finalgegner Zhadraev (KAZ) zwischenzeitlich mit 6:0 in Front lag. Doch an diesen beiden Tagen konnte nichts und niemand Frank Stäbler aufhalten. Nach einer furiosen Aufholjagd stieß er ins Halbfinale vor um dort Ex-Weltmeister Rasul Chunayev gegen Ende des Kampfes regelrecht auseinander zu nehmen. Aus einem 1:1 Rückstand, eine Minute vor Ablauf der Zeit, machte Frank einen überlegenen 11:1 Sieg in nur wenigen Sekunden.

Nun war es am heutigen Freitag nur noch ein letzter Schritt. Im Finale hatte er dann neben Balint Korpasi (HUN) natürlich dann auch einen Großteil der 8000 Zuschauer gegen sich. Doch Stäbler ließ sich nicht beirren und marschierte von der ersten Sekunde weg. Nach einer Passivität für Korpasi lag er lange in Front, Mitte des zweiten Durchgangs kam jedoch der befürchtete Heimvorteil zu tragen und die Kampfrichter stellten Stäbler vollkommen unverständlich seinerseits passiv, was den 1:1 Ausgleich zur Folge hatte. Doch mit Rückständen hatte Frank ja mittlerweile Erfahrung und drehte fortan so richtig auf! Nach wenigen Sekunden brachte er Korpasi aus dem Gleichgewicht und in der Folge aus der Kampffläche, das viel umjubelte 2:1, was er anschließend souverän über die Zeit brachte.

Exklusiv Interview von Frank Stäbler nach seinem 3 WM Titel

DANKE!!! Frank Stäbler bedankt sich bei seinem FANS!

DER FINALKAMPF