DRB Athleten dominieren Polizei – EM

Am Wochenende pausierte in Deutschland die 1. Bundesliga, denn in der slowakischen Hauptstadt Bratislava standen die Polizei-Europameisterschaften auf dem Programm. Neben dem überragenden deutschen Team, waren vor allem aus Ungarn und Bulgarien internationale Top-Athleten am Start. Für den DRB waren im freien Stil Dawid Wolny (65kg), Lennard Wickel (70kg), Kubilay Cakici (74kg), Benjamin Opitz (86kg), Erik Thiele (97kg) und Gennadij Cudinovic (125kg) am Start. Das griechisch-römisch Team bestand aus Maximilian Schwabe (71kg), Timo Badusch (75kg), Hannes Wagner (80kg), Jan Fischer (85kg), Ramsin Azizsir (98kg) und Christian John (130kg).

Von Julian Hemmerich

Am Samstag, dem ersten Wettkampftag mussten die griechisch-römisch Athleten vorlegen. Am Ende erreichte man nahezu die perfekte Ausbeute. Maximilian Schwabe dominierte die Konkurrenz bis 71kg und siegte in allen Duellen vorzeitig und wurde somit Europameister. Bis 75kg marschierte Timo Badusch ähnlich souverän bis ins Finale. Einzig dort ging der Kampf über 6 Minuten, doch auch hier behielt Badusch am Ende die Oberhand und holte den Titel. Den dritten Titel holte Hannes Wagner bis 80kg. Bei 23:1 Punkten in drei Kämpfen, war auch seine Goldmedaille zu keiner Zeit in Gefahr. Aus dem sonst sehr jungen Team, stach der 32-jährige Jan Fischer etwas heraus. Dass er keinesfalls zum alten Eisen zählt, bewies er in der Klasse bis 85kg eindrucksvoll. Einem Schultersieg in Runde 1, folgten zwei sichere Punktsiege in Halbfinale und Finale und somit die nächste Goldmedaille für den DRB. Eine Gewichtsklasse aufgerückt startete Ramsin Azizsir diesmal bis 98kg. Doch auch im Halbschwergewicht war Ramsin an diesem Wochenende eine Klasse zu stark für seine Konkurrenz, in allen drei Aufeinandertreffen siegte er vorzeitig und stand am Ende auch ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die einzige Niederlage für das deutsche Team setzte es im Schwergewicht bis 130kg. Christian John spazierte ähnlich wie seine Kollegen durch die ersten beiden Runden bis in den Finalkampf. Dort unterlag er dem körperlich starken Armin Majoros aus Ungarn und gewann somit Silber.

Die Freistiler wollten ihren Kollegen am zweiten Tag natürlich in Nichts nachstehen und sorgten für eine ähnlich eindrucksvolle Bilanz wie an Tag 1. Im leichtesten Limit bis 65kg startete Dawid Wolny. Der junge Aschaffenburger gewann die ersten beiden Duelle vorzeitig, traf dann im nordischen Turnier auf Radoslav Velikov (BUL), immerhin schon 5. der olympischen Spiele. Nach 6 packenden Minuten unterlag Wolny knapp mit 4:9 nach Punkten und feierte die Silbermedaille. Lennard Wickel ging bis 70kg an den Start und hielt in seinem zweiten Duell den mittlerweile 41-jährigen Ex-Weltmeister Zerafim Barzakov deutlich mit 13:2 Punkten in Schach. Auch in seinen anderen beiden Kämpfen siegte er vorzeitig und sicherte sich den Titel. Die Erfolgsserie setzte sich auch bis 74kg fort, Kubilay Cakici spazierte mit zwei Überlegenheitssiegen ins Finale. Dort traf er auf Stafan Daniliuc (ROM) und überzeugte auch in diesem Aufeinandertreffen. Nach 6 Minuten siegte Kubi klar mit 13:5 Punkten und gewann ebenfalls die Goldmedaille. Im Limit bis 86kg startete der 20-jährige Benjamin Opitz. Nach einem deutlichen Auftaktsieg folgte im Halbfinale ein heißer Tanz gegen den Russen Rozhin. Nach 6 Minuten behielt Opitz knapp mit 2:0 die Oberhand und ließ sich den Titel auch im folgenden Finale nicht mehr streitig machen. Unser Europameister Erik Thiele startete im Halbschwergewicht bis 97kg. Aufgrund der Auslosung kam es bereits in der ersten Runde zum vorweggenommenen Finale. Erik traf bereits zum Auftakt auf Ex-Weltmeister Mihail Ganev (BUL) und musste sich nach 6 Minuten mit 1:2 geschlagen geben. Über die Hoffnungsrunde sicherte sich Thiele dann jedoch souverän die Bronzemedaille. Ins Schwergewicht bis 125kg rutschte Gennadij Cudinovic auf. Mit zwei Überlegenheitssiegen zum Auftakt marschierte er auch schnell in den Finalkampf. Dort traf er wie greco Kollege John auf den Ungarn Armin Majoros. Mit seinen circa 100kg stank Cudinovic dem körperlich sehr starken Majoros auf verlorenem Posten.

Insgesamt ergatterten die DRB-Athleten somit in 12 Gewichtsklassen auch 12 Medaillen, wovon acht Gold, drei Silber und eine Bronze war. Selbstverständlich war man somit am Ende die erfolgreichste Nation, eine deutliche Steigerung vor allem im Vergleich zu den Europameisterschaften vor vier Jahren, als man lediglich 3 Titel erringen konnte.

Ergebnisse und Bilder sind beim slowakischen Verband unter: https://www.facebook.com/slovenskyzapasnickyzvaz/ zu finden.

FS:
65kg: Dawid Wolny 2. (1. Radoslav Velikov BUL)
70kg: Lennard Wickel 1.
74kg: Kubilay Cakici 1.
86kg: Benjamin Opitz 1.
97kg: Erik Thiele 3. (1. Mihail Ganev BUL 1:2 PN)
125kg: Genadj Cudinovic 2. (1. Armin Majoros HUN)

GR:
71kg: Maximilian Schwabe 1.
75kg: Timo Badusch 1.
80kg: Hannes Wagner 1.
85kg: Jan Fischer 1.
98kg: Ramsin Azizsir 1.
130kg: Christian John 2. (1. Armin Majoros HUN)