Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportfreunde, liebe Ringerfamilie,
sehr geehrte Ehrenmitglieder,

auch 2017 war ein ereignisreiches Sportjahr und so möchte ich kurz vor Weihnachten auch in diesem Jahr ein Resümee ziehen und einen Ausblick auf das kommende Jahr wagen.

Der sportliche Jahreshöhepunkt war natürlich die Weltmeisterschaft in Paris: Frank Stäbler gewann souverän die Goldmedaille und wurde damit als erster Deutscher Weltmeister in zwei Gewichts-klassen. Aline Focken und Denis Kudla holten Silber, Pascal Eisele rundete die Medaillensammlung mit Bronze ab.

Aber auch in den anderen Altersbereichen (Kadetten/ Junioren/ U23) sind unsere Ringer und Ringerinnen stark. Das beweisen 17 weitere Medaillengewinne bei Welt- und Europameisterschaften!

Allen Athletinnen und Athleten übermittle ich an dieser Stelle nochmals meine Glückwünsche zu diesen tollen Erfolgen und bitte sie, ihr Training voller Motivation fortzusetzen. Im neuen Jahr warten schließlich neben den Olympischen Jugendspielen auch Welt- und Europameisterschaften. Ich bin sicher, wir werden uns auch 2018 über die eine oder andere Medaille freuen können.

Hinter den einzelnen Sportlerinnen und Sportlern steht natürlich ein Team. Deshalb gilt mein Dank auch dem gesamten Trainer- und Betreuerstab, unseren Förderern und Sponsoren, meinen Kolleginnen und Kollegen aus Vorstand und Präsidium, unserem Generalsekretär und den Mitarbeiterinnen des Generalsekretariats, den haupt- und ehrenamtlichen Kräften aus allen Landesverbänden sowie allen Verantwortlichen auf Vereinsebene.

Bitte betreiben bzw. unterstützen Sie alle weiterhin den Ringkampfsport mit viel Freude, Tatkraft und Leidenschaft!

Erlauben Sie mir noch einen kleinen Exkurs zum Thema „Miteinander“ –  unser Sport steht für Teamgeist, Respekt, Rücksichtnahme, Toleranz und Fairness auf und auch neben der Matte.

Leider wird dies nicht von allen Menschen berücksichtigt. Teilweise sind in den sogenannten sozialen Medien diffamierende Äußerungen zu lesen, die sich nur als „Schlag unter die Gürtellinie“ bezeichnen lassen. Meinungsfreiheit ist richtig und wichtig, Diffamierungen sollte aber kein Platz eingeräumt werden.

Der Duden definiert „sozial“ übrigens als „dem Gemeinwohl, der Allgemeinheit dienend; die menschlichen Beziehungen in der Gemeinschaft regelnd und fördernd und den [wirtschaftlich] Schwächeren schützend“. Diesen Umgang miteinander wünsche ich mir – in den sozialen Medien und im echten Leben!

Verbringen Sie alle geruhsame Weihnachtstage mit Ihren Familien und Freunden und starten Sie erholt und voller Tatendrang ins neue Jahr.

Alles Gute für das Jahr 2018, viel Glück und Gesundheit!

Herzlichst

Ihr/ Euer
Manfred Werner
Präsident DRB