RSV Rotation Greiz rückt kampflos ins Viertelfinale ein

Die Ringer des ASV Rotation Greiz ziehen kampflos ins Viertelfinale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein, da der Achtelfinalgegner auf Grund von Verletzungen und Erkrankungen mehrerer Athleten das Handtuch wirft.

Am letzten Vorrundenkampftag war der Jubel im südbadischen Urloffen rießengroß, denn der ASV hatte überraschend den hohen Favoriten KSV Köllerbach mit 20:16 bezwungen und hat damit den TuS Adelhausen vom zweiten Tabellenplatz der Vorrundengruppe Südwest verdrängt.

Doch nun die Hiobsbotschaft aus Urloffen, dass man aufgrund mehrerer verletzter und erkrankter Ringer am Samstag keine vollständige Mannschaft für den Kampf beim RSV Rotation Greiz stellen kann.
„Mit der Absage des Achtelfinalkampfes durch den ASV Urloffen muss sich natürlich der Rechtsausschuss des DRB beschäftigen, der RSV Rotation Greiz ist damit kampflos erster Viertelfinalteilnehmer“, so der DRB-Vizepräsident für Bundesligaangelegenheiten Manuel Senn (Württemberg).

Die restlichen Ansetzungen für den kommenden Samstag:
SV Johannis Nürnberg – ASV Mainz 88
KSV Witten – KSV Köllerbach
TuS Adelhausen – ASV Schorndorf
RKG Freiburg 2000 – SC Kleinostheim
SV Alemannia Nackenheim – SV Wacker Burghausen
AC Lichtenfels – AV Germania Markneukirchen
KSC Hösbach – Red Devils Heilbronn