Erste Gespräche enden noch ohne Einigung

Am heutigen Freitag trafen sich vier Vertreter der sogenannten „DRL“ und vier Vertreter des Deutschen Ringer Bundes im Edelfinger Hof in Bad Mergentheim zu dem vereinbarten Meinungsaustausch. Für den DRB nahmen Präsident Manfred Werner sowie die drei Vize-Präsidenten Günter Maienschein, Daniel Wozniak und Ralf Diener an dem Treffen teil.

Von Seiten der DRL stellte unter anderem Geschäftsführer Markus Scheu die eigenen Ideen erstmals vor. Unterstützend hatte man sich den ehemaligen Präsidenten des Deutschen Eishockeyverbands, Ulf Jäkel, mit ins Boot geholt. Erstmals stellten die DRL Vertreter einige Ideen zur gewünschten Koorperation vor, dabei ergab sich, dass noch in vielfältiger Hinsicht Abstimmungsbedarf besteht. Nach rund zweistündigen Austausch vereinbarten die Gesprächsteilnehmer, dass die Deutsche Ringer-Vetreter ihre Ideen noch weit detaillierter ausarbeitet und diese dann erneut vorlegt.