OLIVER HASSLER: EINE WIN-WIN-SITUATION

Welche Vorteile das Mentorenprogramm der Sporthilfe und der WerteStiftung für Sportler und Entscheider aus der Wirtschaft bringen, beweisen Ringer Oliver Hassler und Andreas Jung, Vorstandsmitglied des FC Bayern München.

Schlägt man den Begriff Mentor im Lexikon „Duden“ nach, tauchen folgende Schlagworte auf: Fürsprecher, Förderer, erfahrener Berater. Stöbert man noch ein wenig weiter, wird auch die Herkunft des Wortes erläutert: „Nach Mentor, dem Freund des Odysseus, für dessen Sohn Telemach er väterlicher Freund und Erzieher war.“

Ob Oliver Hassler, seines Zeichens Silbermedaillengewinner bei der Ringer-WM 2014, Andreas Jung, Marketing-Chef und Vorstandsmitglied des FC Bayern München, als „väterlichen Freund“ bezeichnen würde, ist nicht übermittelt. Sicher ist eben jener Andreas Jung jedoch ein Fürsprecher, Förderer und erfahrener Berater des 30-Jährigen. Zusammengefunden haben sich die Beiden im Mentorenprogramm der Deutschen Sporthilfe und der Werte-Stiftung, das es sich zum Ziel gemacht hat, Spitzensportler frühzeitig auf ihre zweite Karriere nach dem Leistungssport vorzubereiten.

„Mentoring ist für mich ein großartiges Instrument zur beruflichen und persönlichen Förderung“, so Andreas Jung. „Wenn ich durch meine Erfahrung hilfreiche Impulse geben und junge Menschen wie Oli unterstützen kann, mache ich dies sehr gerne.“ Entscheider aus der Wirtschaft werden bei dem von der DZ Bank AG unterstützten Programm somit zu mehrjährigen Begleitern, Sparringspartnern und „Türöffnern“ für die Sporthilfe-geförderten Athleten. Und bestenfalls zu Vertrauten, die in einem regelmäßigen Austausch sind, wie Hassler und Jung.

>> Zum Artikel