MISSION SUSAKI

TRNAVA, Slowakei (20. September) – Am Donnerstagabend wird Ellen Riesterer versuchen das erste Juniorinnen WM Gold, seit Anita Schätzles Sieg 2001, für den Deutschen Ringerbund zu holen.

Um dieses Ziel zu erreichen müsste sie die amtierende Frauen Weltmeisterin aus Japan, Yui Susaki, entthronen. Susaki startet zum ersten Mal bei einem Junioren Turnier, nachdem sie bereits dreimal Kadetten Weltmeisterin wurde und 2017 den Weltmeistertitel bei den Frauen gewann. Der japanische Superstar hat in ihrer Karriere noch nie gegen eine nicht-japanische Ringerin verloren.

„Yui Susaki ist eine der besten Ringerinnen der Welt, aber sie ist erst 19 Jahre alt – und dass muss ich mir ins Gedächtnis rufen“, so Riesterer. „Sie macht fast keine Fehler, aber vielleicht unterlaufen ihr doch ein oder zwei und ich kann diese zu meinem Vorteil nutzen“.

Nachdem Riesterer bereits vier Kämpfe souverän für sich entscheiden konnte gibt sie heute Abend im WM-Finale noch einmal alles um zu siegen. Hierfür muss sich die dritte Europameisterin darauf konzentrieren während dem Finalkampf, den Ratschlägen ihrer Trainer zu folgen.

„Auf den Europameisterschaften habe ich noch mit meinen Ohrenschützern gerungen und konnte dadurch meine Trainer nicht so gut verstehen und habe mein eigenes Ding durchgezogen.“ Seitdem versuchte Riesterer ohne Ohrenschützer zu kämpfen um den Worten ihrer Trainer während des Kampfes besser folgen zu können.

„Ich habe hart daran gearbeitet meinen Trainern genau zuzuhören, denn ich bin eine sehr mentale Ringerin, die sich viele Gedaken macht. Ich brauche meine Trainer, sie helfen mir mich vor dem Kampf zu beruhigen und einzustellen. Das hilft mir sehr.“

Im Finale wird Riesterer starke Nerven haben müssen, wenn sie bei ihrem Finalauftritt heute Abend in der Trnava City Sports Hall Hoffnungen hat, Susaki davon aufzuhalten ihren fünften Weltmeistertitel zu erringen.

Grinsend fügt Riesterer hinzu: „Ich bin einfach glücklich das Finale erreicht zu haben, denn meine Schwester ist extra hergekommen um mich ringen zu sehen. Ich habe ihr gesagt, ich wollte unbedingt eine Medaille gewinnen, andernfalls hätte sie den ganzen Weg auf sich genommen um mich weinen zu sehen.“

Die Frauen Finals beginnen am Donnerstagabend um 18 Uhr. Riesterer und Susaki werden auf Matte B aufeinander treffen, nachdem die beiden Bronzekämpfe beendet wurden.

>> Hier geht es zum original Bericht der UWW