Deutsche Juniorinnen glänzen mit drei Turniersiegen in Bukarest

Bukarest – Beim stark besetzten Internationalen Turnier in Bukarest (ROU) erreichten die Juniorinnen des Deutschen Ringer- Bundes vordere Platzierungen.

von Jörg Richter

Francy Rädelt (75 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) musste ihren Wettkampf im nordischen System bestreiten, da sich im schwersten Limit insgesamt 5 Ringerinnen stellten.

Die Athletin aus dem Leistungszentrum von der Oder drückte zum Auftakt Baryana Borisova (BUL) auf beide Schultern, ließ anschließend auch gegen die EM-Fünfte von 2015 Vivien Szaras (HUN), Özebege Aysegul (TUR) und Lisa Neumeier (AUT) nichts anbrennen. Damit stand Francy Rädelt bei der Siegerehrung auf dem obersten Sieger-Treppchen.

Auch Annika Wendle (48 kg/ASV Altenheim) startete mit Siegen in das Turnier, gegen Anna Krol (POL) gelang der DRB-Ringerin ein 10:0-Überlegenheitserfolg, im Halbfinale drückte die Südbadenerin Larisa Ljonstrom (SWE) auf beide Schultern. Damit stand Annika Wendle im Finale, wo sie Suzana Seikariu (ROU) mit 11:5 bezwang.

Nichts anbrennen ließ Elena Brugger (51 kg/TuS Adelhausen), die gegen Mihaela Barbulesku (ROU), Kremena Petrova (BUL) und Melhibar Oltürk (TUR) vorzeitige Siege landen konnte. Im Finale drückte sie ihre Kontrahentin Agata Walwrzak (POL) auf beide Schultern und sicherte sich damit den insgesamt 3. Turniersieg der DRB-Ringerinnen in Bukarest.

Auch Luzie Manzke (63 kg) kämpfte sich mit Siegen über Elixabeth Kulcsar (HUN) und Olivia Hemingson (SWE) ins Finale ihrer Gewichtsklasse, wo sie auch Krista Incze (ROU) traf. Die Rumänin ist kein unbeschriebenes Blatt, belegte bei den Junioren-Europameisterschaften 2015 den Bronzerang, bei den Welttitelkämpfen dieses Altersbereiches wurde Incze 2015 Fünfte.

Gegen diese Kontrahentin musste Luzie Manzke eine Punktniederlage hinnehmen und erhielt bei der Siegerehrung die Silbermedaille überreicht.

Die Kadetten-Europammeisterin des vergangenen Jahres Ellen Riesterer (SC Unterföhring) startete wie Annika Wendle im Limit bis 48 kg, wo sie gegen die Rumänin Suzana Seikariu im Halbfinale unterlag, das Duell um Bronze gegen Erge Aynur (TUR) gewann die junge Ringerin aus Unterföhring.

Auch Laura Schmitt (44 kg/KSV Kirrlach) stand nach zwei Kämpfen auf dem Bronzerang ihrer Gewichtsklasse. Im Halbfinale unterlag die Nordbadenerin gegen Madalina Caia (TUR) knapp mit 3:4, den Kampf um Bronze konnte Laura Schmitt gegen Cristina Zoltan (ROU) siegreich gestalten, in dem sie die Rumänin noch in der ersten Runde des Kampfes auf beide Schultern drückte.

Eine weitere Bronzemedaille fügte Viviane Herda (59 kg/KSV Witten) der Bilanz der DRB-Damen hinzu. Das Viertelfinale gewann Viviane Herda gegen Neli Georgieva (BUL) mit 6:1 Punkten, im Halbfinale musste die DRB-Ringerin eine Schulterniederlage gegen Emma Johansson (SWE) hinnehmen. Doch im Kampf um Platz drei dieser Gewichtsklasse war Viviane Herda wieder oben auf, sie bezwang Bayhan Deryci (TUR) mit 10:3 Punkten.

Am Siegertreppchen vorbei schrammte Debora Lawnitzak (55 kg/SV Luftfahrt Berlin), die ihren Auftaktkampf gegen Alexandrina Kasimova (BUL) ebenfalls siegreich gestaltete. Im Halbfinale unterlag Debora Lawnitzak gegen Yanik Elrf (TUR) und stand damit im Kampf um Bronze. Auch dieses Duell ging verloren, die Berlinerin, die im Leistungszentrum Frankfurt(O.) von Michael Kothe betreut wird, hatte gegen Johanna Lindburg (SWE) mit 0:5 Punkten das Nachsehen und beendete das Turnier auf Rang 5 ihrer Gewichtsklasse.

Für die DRB-Juniorinnen war der Wettkampf in Bukarest eine wichtige Hürde, denn vom 21.-26. Juni wird an gleicher Stelle die Junioren-Europameisterschaft ausgetragen.

 

 Running Sneakers | Women’s Designer Sneakers – Luxury Shopping