Der DRB informiert

DRB und UWW legen Berufung ein

In der Auseinandersetzung um die Zulässigkeit der Veranstaltungen der Deutschen Ringerliga haben DRB und UWW gegen das Urteil des Landgerichts Nürnberg/Fürth Berufung beim Oberlandesgericht Nürnberg eingelegt. DRB und UWW haben die Urteilsgründe zusammen mit Ihren Rechtsbeiständen geprüft und sind danach zu dem Schluss gekommen, dass die Ausführungen des Landgerichts Fehler in der Beurteilung des Sachverhalts unterlaufen sind, die dann falsche rechtliche Schlüsse nach sich gezogen haben. Darüber hinaus soll die Berufung erreichen, dass grundsätzliche Rechtspositionen des Landgerichts so korrigiert werden können, dass man die Strukturen in unserem Sport auch in Zukunft in angemessener Form schützen kann.

Insoweit kann sich dieses Verfahren auch auf Sportarten außerhalb des Ringens auswirken, weshalb DRB und UWW auch auf diesem juristischen Wege ihrer Verantwortung für den gesamten organisierten Sport gerecht werden wollen und müssen.

Der Vorstand
Deutscher Ringer-Bund e.V.
01.04.2019