Wrestling Tigers, Essen-Dellwig und Gailbach in die zweite Liga

Die Wrestling Tigers und der TV Essen-Dellwig verbleiben für die kommende Saison 2023 in den DRB-BIRTAT 2. Bundesligen. Neuer Aufsteiger ist der hessische Vertreter TSV Gailbach.

Die Wrestling Tigers, Tabellensiebter der DRB-BIRTAT 2. Bundesliga Süd waren beim Relegationsturnier in Lünen (Nordrhein-Westfalen) das Maß aller Dinge. Dort qualifizierten sich die ersten drei von vier teilnehmenden Mannschaften für das Bundesliga-Unterhaus. Die Mannschaft des Olympiadritten von Montreal 1976 Karl-Heinz Helbing beherrschte die Konkurrenz deutlich. Gegen den Gastgeber VFK Lünen-Süd gab es ein 40:0. Gegen Zweitligakonkurrent TV Essen-Dellwig erreichten die Rheinländer ein 30:8 und gegen den TSV Gailbach ein 31:2. Der TV Essen-Dellwig, Tabellensiebter der DRB-BIRTAT 2. Bundesliga Nord, sicherte sich den Verbleib in Liga zwei mit Siegen über den TSV Gailbach (17:13) und gegen den VFK Lünen-Süd (36:2).

Der TSV Gailbach musste bis zum letzten Kampf zittern. Die Gailbacher hatten ihre ersten beiden Partien gegen Essen-Dellwig und gegen die Wrestling Tigers Rhein-Nahe (Bad Kreuznach) verloren. So entschied der finale Vergleich: Hier setzte sich der TSV Gailbach gegen Lünen mit 17:11 durch, sicherte sich Platz drei und damit den Aufstieg. Vom künftigen Zweitliga-Niveau bekamen die Unterfranken am Samstag einen Vorgeschmack. Nichts zu holen gab es gegen die Wrestling Tigers, die die Gailbacher mit 31:2 abfertigten. Gegen Essen-Dellwig verloren die Aschaffenburger 13:17 und belegten am Ende den dritten Platz für den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Damit stehen aktuell 16 teilnehmende Mannschaften für die kommende DRB-BIRTAT 2. Bundesliga fest. Diese sind der RV Lübtheen, der RC CWS Düren-Merken, AC Heusweiler, ASV Hüttigweiler, KV Riegelsberg, SVG Weingarten, SRC Viernheim, RKG Reilingen/Hockenheim, KSV Rimbach, SV Hallbergmoos, RG Kurpfälzer Löwen, SV Johannis Nürnberg, die RKG Freiburg 2000 und die drei Mannschaften des Relegationsturniers Wrestling Tigers Untere Nahe, TSV Gailbach und TV Essen-Dellwig.

Bilder: Oliver Stach