Bundesliga: Geändertes Punktesystem in den kommenden 2 Jahren

Der DRB-Vizepräsident Bundesliga Manuel Senn hat die Vereine der DRB-BIRTAT-BUNDESLIGA zu einem Online-Meeting eingeladen. 26 der 31 Vereine sind der Einladung gefolgt und haben neben der Verkündung von Entscheidungen des Bundesliga-Ausschusses auch die Vereinsvertreter neu gewählt.

Der Bundesliga-Ausschuss setzte sich bisher aus fünf Vertretern des DRB und vier Vereinsvertretern zusammen. Hinzu kamen noch drei Personen aus dem DRB-Präsidium in beratender Funktion.

Vom 07.- 08.10.2022 hat der Bundesliga-Ausschuss im Mairec Wrestling Performance Center (RLZ Aschaffenburg) getagt. Hier wurden Beschlüsse gefasst, die nach teilweisen kontroversen Diskussionen zum einem Konsens geführt haben.

Demnach setzt sich der neue Bundesliga-Ausschuss künftig paritätisch zusammen: Der DRB stellt vier Vertreter, ebenso die Vereinsvertreter. Eine Änderung der Bundesligaordnung ist hierbei beauftragt.

DRB-Vertreter:

Manuel Senn (Vorsitzender), Günter Maienschein, Hardy Stüber und Carsten Schäfer.

Neu gewählte Vereinsvertreter für die nächsten vier Jahre:

Christian Ganter (Freiburg), Michael Schneider (Urloffen), Maik Wolfram (Greiz) und Thomas Sokolowski (Kleinostheim).

Für die Bundesligisten wurden die Beschlüsse für die kommenden beiden Saisons kommuniziert. Die wesentlichsten Änderungen sind dabei die möglichen Punkte, die einem Verein zur Verfügung stehen.

In der Saison 2023/2024 sind es 27 Basispunkte, also einer weniger wie heuer. In der Saison darauf – 2024/2025 sind es 26 Basispunkte. Die Vereine haben jedoch die Möglichkeit, zusätzlich in der kommenden Saison max. drei Bonuspunkte zu verdienen, in der Saison 24/25 sind es vier Bonuspunkte.

2023/2024          27 Basispunkte                 max. 3 Bonuspunkte

2024/2025         26 Basispunkte                 max. 4 Bonuspunkte

Wie können Bonuspunkte erreicht werden?

Für jede erkämpfte Medaille bei einer DM der Jugend 2022 inkl. Junioren und Juniorinnen gibt es einen Bonuspunkt. Hierbei zählt der Verein, für den Sportler*innen an der DM gestartet sind.

Voraussetzung ist, dass die Sportler*in bereits drei Jahre in diesem Verein eine Startberechtigung haben.

Zudem gelten auch Medaillen bei den DM der Männer, wenn der Sportler selbst für den Bundesligaverein einen Wert von „-2“ hat, sprich wenn er bereits drei Jahre in der Jugend bei dem Verein auf der Matte stand.

Für die Saison 2024/2025 zählen dann die Jahre 2022 und 2023 zusammen.

„Klingt zunächst etwas kompliziert, jedoch wird bei Bekanntgabe der neuen Bundesligagruppen im Frühling kommuniziert, welcher Verein welche Punktzahl in der Saison zur Verfügung hat. Damit wird eine gute Jugendarbeit gefördert. Dem Bundesliga-Ausschuss ist es sehr wichtig, dass die Bundesligisten ihrer Vorbildfunktion gerecht werden und sich Ausbildung lohnen soll“, so Senn in der Online-Sitzung.