WM-Silber für Darius Kiefer

WM-Silber für Darius Kiefer / Lotta Englich und Naemi Leistner in der Hoffnungsrunde

Darius KIEFER / Foto: Kadir Caliskan

Rom – Nach Bronze bei den diesjährigen Europameisterschaften der Kadetten in Bukarest, erkämpfte Darius Kiefer (92 kg) bei den Weltmeisterschaften in Rom (ITA) die Silbermedaille. In der ersten Kampfrunde erhielt der Schützling von Bundestrainer Maik Bullmann eine Passivitätsverwarnung und musste gegen seinen Final-Kontrahenten Gor Ayvazyan (GEO) in die Bodenlage. Der Georgier nutzte den Vorteil als Obermann für eine Serie an Bodentechniken, sammelte 9:0 Punkte ein, sicherte sich damit den vorzeitigen Sieg und verwieß Kiefer auf den Silberrang.

Am Vortag kämpfte sich Darius Kiefer mit einem 4:0-Punktsieg über Marcell Gyuricza (HUN) ins Viertelfinale. Dort warf der DRB-Ringer seinen Kontrahenten Josip Benko (CRO) mit 5:0 Punkten aus dem Rennen und zog ins Halbfinale ein, wo Cody Merill (USA) wartete. Kiefer ließ dem US-Ringer beim vorzeitigen 9:0-Überlegenheitserfolg keine Chance und qualifizierte sich mit diesem klaren Erfolg für das Finale um WM-Gold, wo am Mittwochabend Gor Ayvazyan (GEO) wartete.

Mit Lukas Benzing (51 kg) hatte auch der zweite DRB-Starter im griechisch-römischen Stil einen guten Start ins WM-Turnier. Benzing gewann gegen Dmytro Demianowskyi (UKR) mit 4:1 Punkten.

Team Germany / Foto: Kadir Caliskan

Doch im Achtelfinale kam das Aus für den deutschen Griechisch-Römisch-Spezialisten, der gegen Manato Nakamura (JPN) nur hauchdünn mit einem Punktstand von 4:4 unterlag. Der Japaner verlor gleich anschließend seinen Viertelfinalkampf, verpasste damit das Finale und so konnte Lukas Benzing auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde neu ins Kampfgeschehen eingreifen.

Am Mittwoch griffen auch die Mädchen ins WM-Geschehen ein. Naemi Leistner (57 kg) und Lotta Englich (73 kg) sind zwar mit Niederlagen belastet, können jedoch am Donnerstag in der Hoffnungsrunde weiter kämpfen.

Naemi Leistner bezwang in der Qualifikation Ella Finding (CAN) mit 3:0 Punkten, im Achtelfinale setzte sich die Ringerin aus dem Erzgebirge gegen die Schwedin Tindra Dalmyr mit 6:2 Punkten durch. Im Viertelfinale wurde Naemi Leistner von der starken Ungarin Gerda Terek geschultert, die später auch ins Finale einzog. Damit greift die deutsche EM-Dritte in der Hoffnungsrunde neu ins Kampfgeschehen ein, wo sie am Donnerstag auf die Siegerin zwischen Hiunai Hurbanova (AZE) und Liza Tomar (IND) treffen wird.

Lotta ENGLICH / Foto: Kadir Caliskan

Lotta Englich startete mit einem hauchdünnen Punktsieg (4:4) über Heba Ibrahim (EGY) ins WM-Turnier, musste sich im Viertelfinale jedoch der starken Ukrainerin Mariia Zenkina  mit 2:5 Punkten beugen. Mariia Zenkina zog souverän ins Finale ein, damit steht Lotta Englich am Donnerstag der Kroatin Milla Andelic in der Hoffnungsrunde gegenüber.

Josephine Wrensch (43 kg) schulterte in der Qualifikation die Bulgarin Azra Mustafova, scheiterte im Viertelfinale jedoch an Anastasia Polska (UKR) mit 0:10 Punkten und schied aus dem WM-Geschehen aus, da die Ukrainerin das Finale verfehlte.

Leonie Steigert (61 kg) greift am Donnerstag ins Kampfgeschehen ein, in der Qualifikation ist ihre erste Kontrahentin Yen Yi Li (TPE).

Bericht: Jörg Richter

Fotos: Kadir Caliskan