Ringen / Grand Prix von Spanien

Madrid – Vom 8. bis 10. Juli 2022 wurde in Madrid der Grand Prix von Spanien ausgetragen.

Mit zwei Turniersiegen, drei zweiten Plätzen  und zwei Bronzemedaillen war das DRB-Freistilteam um Bundestrainer Jürgen Scheibe überaus erfolgreich und gewann damit auch die Länderwertung.

Im Limit bis 61 Kilo blieb Viktor Lyzen ohne Niederlage und wurde Turniersieger, in der Gewichtsklasse bis 70 Kilo standen sich mit Kevin Henkel und Shamil Ustaev gar zwei DRB-Ringer im Finale gegenüber, wobei sich Kevin Henkel gegen seinen Nationalmannschaftskameraden durchsetzte.

Der Dritte der diesjährigen Deutschen Meisterschaften Marcel Käppeler wurde von Jürgen Scheibe in der Gewichtsklasse bis 79 Kilo nominiert, der Ringer vom KSV Taisersdorf beendete den Grand Prix auf dem 3. Platz. Johannes Mayer (92 kg) und Erik Thiele (97 kg) kämpften sich bis ins Finale, wurden erst dort gestoppt und gewannen am Ende Silbermedaillen. Im schwersten Limit sicherte sich der Olympiateilnehmer von Tokio Gennadij  Cudinovic (125 kg) die Bronzemedaille.

Statistik der DRB-Freistilauswahl beim Grand Prix von Spanien

61 kg: 1. Viktor Lyzen
70 kg: 1. Kevin Henkel
70 kg: 2. Shamil Ustaev
79 kg: 3. Marcel Käppeler
92 kg: 2. Johannes Mayer
97 kg: 2. Erik Thiele
125 kg: 3. Gennadij Cudinovic

Länderwertung:  1. GER

Bericht: Jörg Richter