Vorschau auf die Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil, vom 27. bis 29. Mai 2022 in Frankfurt(Oder)

Es ist angerichtet, lasst die Kämpfe beginnen 

Frankfurt(Oder) – Zwei Jahre mussten die Verantwortlichen, Ringer und Fans des RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) warten, die Bewerbungen um Deutsche Meisterschaften scheiterten an der Corona-Pandemie, die gerade den Kampfsport vor hohe Hürden stellte.

Nun ist es so weit, die Männer ermitteln im griechisch-römischen Stil die Deutschen Meister, seit Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst selbst übernahm die Schirmherrschaft über die Titelkämpfe.

Unter den Augen der Ministerin werden die besten deutschen Ringer nach nunmehr zwei Jahren wieder Deutsche Meister ermitteln.

„Der  RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) hat bereits mehrfach bewiesen, dass er Meisterschaften hervorragend vorbereiten und durchführen kann, ich freue mich, dass die besten Ringer im griechisch-römischen Stil das erste Mal auf unseren neuen schwarz, rot, goldenen Oktagon-Ringermatten unseres Partners, der Foeldeak GmbH um die Deutsche Meisterschaft kämpfen“, verweist DRB-Präsident Jens-Peter Nettekoven auf die guten Erfahrungen.mit dem Organisationsteam des RSV Hansa 90, aber auch auf ein schönes Hallenbild, mit den neu gestalteten Ringermatten in den deutschen Nationalfarben.

Der gastgebende RSV Hansa 90 ist gerüstet, ebenso die Athleten aus allen deutschen Leistungszentren. Aus den Teilnehmerlisten ragen Namen wie Fabian Schmitt (60 kg/3. EM 2019), Etienne Kinsinger (63 kg/Olympiateilnehmer in Tokio / EM-Fünfter 2022), Witalis Lazowski (EM- und WM-Teilnehmer der letzten Jahre), oder Idris Ibaev (U-23-Weltmeister 2021) heraus, die Fans können sich aber auch auf spannende Duelle freuen, wenn sich Roland Schwarz und Pascal Eisele, sowie Lokalmatador Franz Richter und sein Schwergewichtskontrahent Jello Krahmer, oder auch Steven Ecker und Fabian Schmitt gegenüberstehen.

Doch es rücken auch Junioren nach, die den gestandenen Athleten das Leben schwer machen wollen. Hier dürfte es vor allem im Limit bis 97 Kilo ordentlich zur Sache gehen.

Für die Gastgeber will es neben Schwergewichtler Franz Richter vor allem Markus Thätner noch einmal wissen, der 2007 Bronze bei der EM in Sofia gewann, sich 2008 für die Olympischen Spiele in Peking qualifizierte, ab 2012 jedoch seiner beruflichen Laufbahn den Vorrang gab. Für die Titelkämpfe auf heimischen Matten machte sich der Routinier noch einmal fit.

Bundestrainer Michael Carl: „Ich freue mich auf die ersten  Titelkämpfe nach drei Jahren, sie sind Standortbestimmung, aber auch Qualifikation für anstehende, internationale Wettkämpfe. Auch bin ich gespannt, wie sich die nachrückenden Junioren im Feld der Männer schlagen“.

Deutsche Meisterschaften der Männer gr.-röm. Stil

in Frankfurt(Oder) vom 27.-29. Mai 2022

Freitag

bis 19.00 Uhr Abgabe der endgültigen Meldelisten (autom. Losen)

20.00 Uhr Empfang des Ausrichters

Samstag

8.00 Uhr – 8.30 Uhr Wiegen

10.00 Uhr Eröffnung und Beginn der Wettkämpfe; 14 Uhr Viertelfinals; 16:30 Uhr Halbfinale mit anschließender Hoffnungsrunde

Sonntag

8.00 Uhr – 8.15 Uhr Wiegen der Finalteilnehmer

9.30 Uhr Finalkämpfe Platz 3 und 1 mit Siegerehrungen

Jörg Richter