Silber und Bronze beim Weltranglistenturnier Yaser Dogu in Istanbul (TUR) für deutsche Ringerinnen

Francy Rädelt gewinnt Bronze / Foto: Kadir Caliskan (UWW)

Istanbul – Silber und Bronze gab es für die deutschen Ringerinnen beim Yasar Dogu, Vehbi Emre & Hamit Kaplan-Turnier in Istanbul, das in diesem Jahr vom Ringer-Weltverband United World Wrestling (UWW) in den Stand eines Weltranglistenturnieres erhoben wurde.

Im vorerst letzten, internationalen Wettkampf, mit russischer und weißrussischer Beteiligung, erkämpften die deutschen Ringerdamen durch Anna Schell (72 kg/SC Isaria Unterföhring) Silber und durch Francy Rrädelt (76 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) Bronze.

Anna Schell wurde erst im Finale von der Vizeweltmeisterin Zhamila Bakbergenova (KAZ) gestoppt, nachdem die DRB-Ringerin mit Alexandra Anghel (ROU) und Buse Tosun (TUR) in ihren Vorrundenbegegnungen zwei Ringerinnen bezwingen konnte, die auf eine lange Erfolgsliste in der Ringer-Datenbank verweisen können. Vor allem der 15:13-Punktsieg gegen die türkische Spitzenringerin war an Spannung kaum zu überbieten. Im Finale unterlag Anna Schell gegen Zhamila Bakbergenova mit 2:8 Punkten und gewann damit die Silbermedaille.

Francy Rädelt belegte den Bronzerang im schwersten Frauenlimit. Nach vorzeitigen Siegen durch technische Überlegenheit gegen Svetlana Oknazarova (UZB) und Maria Oryashkova (BUL) stand die Frankfurterin im Halbfinale, wo sie gegen Kyzy Medet (KGZ) mit 1:6 Punkten unterlag. Die Ringerin aus Kirgisien zog ins Finale ein, Francy Rädelt kämpfte im kleinen Finale um Bronze, wo sie auf die Europameisterin von 2020 Ekaterina Bukina (RUS) traf. In einem spannenden Duell setzte sich die DRB-Ringerin mit 13:10-Punkten durch und feierte den Gewinn der Bronzemedaille.

Luisa Niemesch (62 kg/SV Germania Weingarten) traf gleich im ersten Duell auf die Zweite der Asienmeisterschaften 2021 Sakshi Malik (IND), mit der sich die DRB-Starterin ein hartes Duell lieferte, bei dem die Ringerin aus Indien mit 6:5 die Nasenspitze vorn hatte. Sakshi Malik verpasste das Finale, damit konnte Luisa Nie

Silber für Anna Schell / Foto: Kadir Caliskan (UWW)

mesch auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde erneut ins Kampfgeschehen eingreifen und schied aus.

Im Limit bis 57 Kilo schafften es Elena Brugger (TuS Adelhausen) und Sandra Paruszewski (AV Sulgen) nicht, in die Medaillenkämpfe einzugreifen. Beide starteten mit Auftaktsiegen, Elena Brugger setzte sich in der Qualifikation gegen Jenna Hemiae (FIN) vorzeitig mit 10:0 Punkten durch, Sandra Parus

Platz 5 für Lars SCHAEFLE / Foto: Kadir Caliskan (UWW)

zewski siegte mit dem gleichen Ergebnis gegen die Türkin Derya Bayhan.

Im Achtelfinale bezwang Sandra Paruszewski auch die Usbekin Shokhida Akhmedova mit 8:2 Zählern, während Elena Brugger gegen Bolortuya Khurelkuu (MGL) eine klare 1:12-Niederlage quittieren musste.

Im Viertelfinale unterlag auch Sandra Paruszewski gegen die Olympiazweite von Tokio 2021 Iryna Kurachkina (BLR) knapp mit 5:8, konnte aber in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen, da die Ringerin aus Weißrussland das Finale erreichte. Doch auch da musste die DRB-Ringerin eine 6:10-Niederlage gegen Veronika Chumikova (RWF) hinnehmen und schied endgültig aus.

Sieg und Niederlage gab es in Istanbul für Annika Wendle (53 kg/ASV Altenheim), die im Achtelfinale Sila Aykul (TUR) auf beide Schultern drückte, dann aber im Viertelfinale gegen Julia Leorda (MDA) mit 4:6 Punkten den Kürzeren zog und ausschied.

Schäfle scheitert an Bronze

Von der deutschen Freistilauswahl um Bundestrainer Jürgen Scheibe kam nur Lars Schäfle (86 kg) einer Medaille am nächsten, der deutsche Mittelgewichtler verlor das kleine Finale um Bronze gegen Gadzhimurad Magomedsaidov (AZE) und beendete das Weltranglistenturnier in Istanbul auf Rang fünf. Der deutsche Olympiateilnehmer Gennadij Cudinovic (125 kg) stand nach einem Sieg über Khasanboy Rakhimov (UZB) und einer Niederlage gegen den späteren Finalisten  Lkhagvagerel Munkhtur (MGL) in der Hoffnungsrunde, wo er gegen Yusup Batirmurzaev (KAZ) unterlag und ausschied.

Horst Lehr (57 kg) schied nach seiner 4:10-Auftaktniederlage gegen Rakhat Kalzhan (KAZ) im Achtelfinale aus dem Turnierverlauf aus.

Bericht: Jörg Richter
Bilder: Kadir Caliskan (United World Wrestling)