Ringer-Weltverband erteilt deutscher Foeldeak GmbH Lizenz zum weltweiten Vertrieb von Ringermatten

CORSIER-SUR-VEVEY – Der Weltverband der Ringer (United World Wrestling) hat ein neues weltweites Lizenzprogramm für die Herstellung und den Vertrieb seiner Marken-Ringermatten bekannt gegeben.

Ein solches Lizenzprogramm wurde vom Weltverband erstmals aufgelegt, es zielt darauf ab, die Oberflächen der Ringermatten zu verbessern und zu zertifizieren, auf denen Ringer auf der ganzen Welt trainieren und wetteifern, zudem dient eine solche zertifizierte Matte auch dem Schutz der Kämpfer. Die enge Zusammenarbeit mit den besten Herstellern und die Prüfung der Produkte durch den Weltverband (UWW) soll einen hohen Standard für die Wettkämpfe-, sowie die Sicherheit der Athleten gewährleisten.





Von Jörg Richter

Vier Matten-Anbieter haben die Lizenz für die Herstellung und den Vertrieb ihrer Ringermatten vom Ringer-Weltverband erhalten. Neben der deutschen Foeldeak GmbH gehören O’Jump, MG Sport und Shandong Taishan Sportausrüstung zu den Unternehmen, deren Produkte seitens der UWW ebenso für den weltweiten Vertrieb zugelassen sind.

Der Geschäftsführer der Foeldeak GmbH Norbert Hörr äußerte sich zum Lizenzierungsverfahren des Weltverbandes: „Für uns ist das Lizenzprogramm der UWW zum weltweiten Vertrieb der Ringermatten eine sehr gute Sache, unsere Foeldeak GmbH legt schon immer großen Wert auf die Qualität der Produkte, die ja am Ende Sportler vor Verletzungen schützen sollen. Durch das Lizenzprogramm spielen wir weiter in der ersten Liga der Mattenhersteller weltweit mit, darauf sind wir natürlich sehr stolz, Wichtig ist uns dabei vor allem die enge- und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Weltverband der Ringer UWW, die ja letztendlich auch zur Lizenzierung durch die UWW geführt hat”.

Firmenportrait:
Die Foeldeak GmbH ist im bayrischen Gerretsried angesiedelt und stellt seit 75 Jahren Ringermatten her.
1946 gründete der einstige, deutsche Spitzenringer- und spätere Reichstrainer Jean Foeldeak in München eine Firma zur Herstellung von Ringermatten und Trainingsmaterialien. Foeldeak-Ringermatten schützen noch heute die Ringer bei vielen nationalen- und internationalen Wettkämpfen vor Verletzungen. Jean Foeldeak starb 1993, sein Name lebt durch seine sportlichen Erfolge fort, der Name Foeldeak hat aber auch durch hochwertige Ringermatten nichts von seinem Klang eingebüßt.
Bis 1974 hatte der Hersteller von Ringermatten, die Jean-Foeldeak GmbH das alleinige Monopol, heute gibt es 9 Konkurrenzunternehmen auf der ganzen Welt. Bis 1974 führte Jean Foeldeak das Unternehmen selbst, danach übernahm Ernst Sittel die Geschäfte, die er 2004 an den heutigen Inhaber- und Geschäftsführer Norbert Hörr weiter gab.
Unter Norbert Hörr ist das Portfolio der Foeldeak GmbH, die nunmehr ihren Firmensitz in Geretsried hat, breiter geworden, neben Kampfsportmatten wird nunmehr auch Prallschutz für Wände hergestellt, aber auch komplette Objektausstattungen bereit gestellt (Matten, Böden, Wände, Schwingböden…).

Nunmehr gehört die Foeldeak GmbH zu den vier Firmen, die vom Ringer- Weltverband UWW für die Herstellung lizenzierter Ringermatten zertifiziert wurden.