Pressemitteilung zum Treffen der DRB Bundesligavereine mit Vertretern der DRL

RINGENAuf Einladung des DRB-Vorstandes trafen sich am 23.06.2018 in Aschaffenburg DRB-Vorstand, Vertreter der Bundesligavereine und Vertreter der DRL zu einem gemeinsamen Gespräch. Ziel war es, den DRL Vereinen den direkten Dialog mit den DRB Bundesligavereinen und eine Annäherung zwischen DRB und DRL zu ermöglichen.

Gekommen waren die Mitglieder des DRB-Vorstandes und des Bundesligaausschusses sowie 22 Vertreter der 24 DRB Bundesligavereine. Seitens der DRL waren nur der DRL- Geschäftsführer und die Vertreterin der KSV Ispringen GmbH der Einladung des DRB gefolgt.

Die anwesenden Vereinsvertreter, ebenso wie die Vertreter der DRL, kamen zunächst darin überein, dass ein sachlicher Gesprächston und persönliche Wertschätzung die Grundvoraussetzung für eine konstruktive Zusammenarbeit sind.

Eine weitergehende Annäherung kam jedoch nicht zustande.

Die DRB-Bundesligavereine kritisierten, dass von Seiten der DRL weder praktikable Konzepte vorgelegt wurden, noch eine klare Positionierung zu wesentlichen Fragestellungen erfolgte. Es wurde nicht einmal klar, unter welchem Regelwerk gerungen werden soll, und wie das übergreifende Marketingkonzept einer Premiumliga aussieht. Das von der DRL -nochmals als Verhandlungsbasis- vorgelegte Ligenkonzept aus dem Jahr 2016 sei jedenfalls nicht praktikabel und lasse neuere Entwicklungen der DRB Ligenstruktur außer Betracht. Die Vertreter sprachen sich dafür aus, dass weitere Gespräche nur auf Basis abgesteckter roter Linien zielführend sein können.

Die DRL beharrte auf einer streng basisdemokratischen Vorgehensweise. Wenn die Mitglieder z.B. die Zahlung der UWW-Gebühren ablehnen, hat die DRL kein Vetorecht gegen die Entscheidungen ihrer Mitglieder.

Die DRB Bundesligavereine sprachen sich sodann geschlossen dafür aus, das Votum aus der Bundesligatagung in Darmstadt aufrechtzuerhalten. Eine Rückkehr der DRL-Vereine unter das Dach des DRB kann nur auf dem sportlichen Weg erfolgen. Die angestoßenen Neuerungen im DRB- Ligenkonzept, im Besonderen die neue Punkteregelung, sollen sich in der kommenden Saison bewähren können.

Weiteren Gesprächen mit der DRL standen die DRB Bundesligavereine aufgrund des Verlaufs der bisherigen Gespräche skeptisch gegenüber.

Der Bundesligaausschuss soll die Entscheidung der DRB Bundesligavereine am kommenden Samstag, den 30.06.2018, der Delegiertenversammlung in Bad Mergentheim vorlegen.