Presseerklärung Doping

Positive A-Probe bei Finalkampf der Bundesliga im Kader des ASV Nendingen

Die Doping-Kontrolle der NADA hat im ausländischen Leistungssportkader des ASV Nendingen für den Finalkampf am 23.01.2016 in zwei Fällen positive Doping-Proben (A-Proben) ergeben. Nach bisherigem Erkenntnisstand kam in beiden Fällen ein auf der Liste der verbotenen Substanzen geführtes Mittel zur Leistungssteigerung zum Einsatz.

„Gegenwärtig warten wir den weiteren Verfahrensablauf ab. Unser zuständiger Rechtsausschuss hat zwischenzeitlich gemäß den Anti-Doping-Vorschriften eine einstweilige Sperre gegen die Athleten verhängt. Der Vorwurf ist besonders brisant. Sollte er sich erhärten, könnte es zu einer Ergebniskorrektur kommen, die auch zu einem Titelverlust des bisherigen Mannschaftsmeisters ASV Nendingen führen würde“, so DRB-Präsident Manfred Werner. „Der DRB wird mit aller gebotenen Härte gegen Dopingverstöße vorgehen und dafür sorgen, dass der Ringkampfsport weiter sauber und fair abläuft.“

Die Finalkämpfe der Bundesliga in der Saison 2015/2016 zwischen dem SV 04 Germania Weingarten und dem ASV Nendingen brachten ein denkbar knappes Ergebnis von 19:19 Punkten. Jede Ergebnisveränderung zulasten des ASV Nendingen hätte daher den Verlust des deutschen Mannschaftsmeistertitels für Nendingen zur Folge.