Kadettinnen holen Rang 2 in der Nationenwertung

von Jörg Richter

DRB-Mädchen fahren in Stockholm ordentlich die Krallen aus
Emelie Haase (49 kg/RV Thalheim) holt EM-Titel
Zweimal Silber und zwei Bronzemedaillen – DRB-Mädchenteam auf Rang 2 der Nationenwertung

Stockholm – Die deutschen Ringermächen haben auch bei den diesjährigen Europameisterschaften der Kadettinnen in Stockholm (SWE) bewiesen, dass sie zur europäischen Spitze gehören.

Emelie Haase (49 kg/RV Thalheim) gewann den Europameistertitel, Lisa Ersel (46 kg/SV Luftfahrt Berlin) war ganz nah dran an der Titelverteidigung, am Ende gewann die Ringerin aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) 2016 die Silbermedaille, Serena Bölke (RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) gewann Bronze, während sich Elena Sell (60 kg/TSV Gailbach) ebenfalls ins Finale kämpfte und den deutschen Ringerinnen eine weitere Silbermedaille bescherte. Janny Sommermayer (56 kg/SV Luftfahrt Berlin) rundete die deutsche Medaillenbilanz mit Bronze ab.

Kadettinnen-EM-SWE-16

Bundestrainerin Alexandra Engelhardt und Co-Trainer Michael Kothe hatten viel zu feiern an den beiden Kampftagen der Europameisterschaften in Stockholm, da wo die erfolgsverwöhnten, schwedischen Ringerinnen zu Hause sind, die im Frauenringkampf seit jeher große Erfolge erkämpften.

Emelie Haase gewann vor einigen Monaten den Deutschen Meistertitel 2016 vor heimischer Kulisse, nun stieg die junge Dame auch bei den Europameisterschaften auf das oberste Treppchen. Die Ringerin aus dem Erzgebirge begann im Achtelfinale mit einem Überlegenheitserfolg über Matilde Viana (PUR) und setzte dann die Erfolgsserie mit einem Sieg über Anastasila Sidelnikova (RUS) fort und stand im Halbfinale der deutschen Mannschaftskameradin Hanna Frotscher (ASV Schaafheim) gegenüber, die sie mit 6:3 bezwang. Im Finale lieferte sich Emelie Haase mit Zhala Aliyeva einen spannungsgeladenen Kampf, der 16:16 endete, mit den höheren Wertungen für die deutsche Ringerin.
Hanna Frotscher hatte im gleichen Limit zum Auftakt Mariana Dragutan (MDA) mit 6:5 Punkten besiegt und sich im Viertelfinale auch gegen Amanda Tomczyk (POL) durchgesetzt. Nach der Halbfinalniederlage gegen Emelie Haase, verlor die Ringerin vom ASV Schaafheim den Kampf um Rang drei gegen Anastasila Sidelnikova (RUS) und belegte am Ende den 5. Rang in dieser Gewichtsklasse.

Ins Finale kämpfte sich Elena Sell (60 kg/TSV Gailbach) mit Siegen über Liv Martinsson (SWE) und Paulina Martyka (POL) und Kornelja Zaicevaite (LTU).  Erst im Finale wurde die Ringerin vom TSV Gailbach gestoppt, sie unterlag Krystsina Sazykina (BLR), gewann damit die Silbermedaille für den DRB.

EM-Silber gewann ebenfalls Lisa Ersel (46 kg/SV Luftfahrt Berlin), die als Titelverteidigerin antrat und sich erneut bis ins Finale kämpfte. Im Achtelfinale schulterte Lisa Ersel die Slowakin Anna Kurczova. Im Viertelfinale behielt die Hauptstädterin, die am Leistungszentrum Frankfurt(O.) lernt und trainiert über Mariela Zhelyazkova (BUL) mit 4:2 Punkten die Oberhand und im Halbfinale wies Liesa Ersel ihre Kontrahentin Teresa Lumia (ITA) mittels Schultersieg in die Schranken. Im Finale unterlag die DRB-Ringerin der Lokalmatadorin Emma Malmgren und gewann damit wie Elena Sell die Silbermedaille. Im gleichen Limit wie Lisa Ersel kämpfte mit Emely Selinger (KSV Seeheim) eine zweite, deutsche Ringerin, eine Regelung, die bei diesen Titelkämpfen im Kadettenbereich erstmals möglich ist. Auch Emely Selinger kämpfte sich mit Siegen über Krisztina Kiss (HUN) und Gabriella Stiernfeldt (SWE) ins Halbfinale, wo sie gegen die zweite Schwedin Emma Malmgren mit 0:10 vorzeitig unterlag. Doch mit dem Halbfinaleinzug war sie für den Kampf um Bronze qualifiziert, den sie gegen die Siegerin der Hoffnungsrunde, Natia Svanidze (RUS) mit 0:6 Punkten verlor. Platz 5 am Ende für die Ringerin aus Hessen, die am Sportgymnasium Jena lernt und dort unter den Fittichen von Ex-Weltmeister Hartmut Reich trainiert.

Nach Platz 5 im Vorjahr, wollte Serena Bölke (52 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) in diesem Jahr unbedingt den Sprung auf das Siegertreppchen schaffen. Nach einem 7:2-Erfolg über Maria Nikolaidou (GRE), sowie einen Schultersieg, den sie im Achtelfinale gegen Antanina Sinkavets (BLR) erkämpfte, kam sie ihrem Ziel ein gewaltiges Stück näher. Im Viertelfinale dann der Rückschlag, als die Frankfurterin gegen Erika Bognar (HUN) eine knappe 2:4-Niederlage hinnehmen musste. Doch die Ungarin erreichte das Finale und so ging es für Serena Bölke in der Hoffnungsrunde weiter, wo sie Magdalena Glodek (POL) bezwang und sich ins kleine Finale um Bronze katapultierte. In diesem Duell setzte sich die Sportschülerin von der Oder gegen Anastasiia Parokhina mit 4:1 durch und durfte dann in den Armen ihres Trainers Michael Kothe über EM-Bronze jubeln.
Auch dieses Limit wurde von Bundestrainerin Alexandra Engelhardt doppelt besetzt, nachdem sich Anastasya Blayvas (SG Halle) und Serena Bölke schon zu den Deutschen Meisterschaften in Thalheim ein hartes Duell geliefert hatten. Anastasya Blayvas begann ebenfalls mit einem Sieg über  Yana Soroka (UKR), doch im Achtelfinale kam gegen  Anastasiia Parokhina (RUS) das Aus, denn die russische Ringerin verfehlte das Finale, so dass Anastasys Blayvas auch nicht mehr über die Hoffnungsrunde ins Kampfgeschehen eingreifen konnte.

Riesig der Jubel im deutschen Lager an den beiden Wettkampftagen der Kadettinnen, wobei es gleich am ersten Tag neben Gold durch Emelie Haase auch noch zwei Bronzemedaillen für den DRB gab, die durch Janny Sommermayer (56 kg/SV Luftfahrt Berlin) und Celine Mehner (40 kg/KSV Kirrlach) erkämpft wurden.
Die Berlinerin Janny Sommermayer, die wie Serena Bölke und Lisa Ersel im Leistungszentrum Frankfurt(O.) trainiert, bezwang auf dem Weg ins Halbfinale Elin Weman (SWE), Darya Sinkavets (BLR) und Halime Kilicarslan (TUR), doch im Halbfinale wurde ihr Siegeszug von Anna Szel (HUN) gestoppt. Im kleinen Finale um Bronze setzte sich Janny Sommermayer gegen Sezen Belberova (BUL)mit 7:4 Punkten durch.

Das schwerste Limit wurde durch Sakia Rakete besetzt, die in dieser Saison vom KSV Witten zum AC Ückerath wechselte. Die deutsche Ringerin bezwang Katerina Putii (UKR) durch einen Schultersieg und zwang im Achtelfinale auch Angeliki Alexaki (GRE) mit technischer Überlegenheit in die Schranken. Im Viertelfinale kam dann allerdings das Aus nach ihrer 1:4-Niederlage gegen die spätere Dritte Evgeniia Zakharchenko (RUS).

Auf dem Weg zu einer Medaille war auch Celine Mehner (40 kg/KSV Kirrlach), die ihren Auftaktkampf mit 5:0 über Nadezhda Kirgizova (RUS) gewann. Im Viertelfinale war die Ringerin aus Nordbaden gegen Maria Cioclea (ROU) chancenlos, kämpfte sich in der Hoffnungsrunde durch einen Sieg über Edita Chemerdovska (UKR) wieder in Medaillennähe. Doch auch der Kampf um Bronze ging verloren, Celine Mehner wurde im kleinen Finale von Jekaterina Jermanoloka (LAT) geschultert und konnte damit ihren Vorjahreserfolg nicht wiederholen.

Jörg Richter

Statistik der EM-Kadettinnen:
38 kg:
1. Marina RASSADINA (RUS)
2. Viktoriia ALEKSANDROVA (RUS)
3. Zehra DEMİRHAN (TUR)
3. Anastasiia PADOSHYK (UKR)
5. Maria LEORDA (MDA)
5. Dziana DZIADZEVA (BLR)

40 kg:
1. Maria Alexandra CIOCLEA (ROM)
2. Roxana Alexandra TIF (ROM)
3. Nastassia KURYSHTA (BLR)
3. Jekaterina JERMALONOKA (LAT)
5. Iana ERSHOVA (RUS)
5. Celine MEHNER (GER/KSV Kirrlach)

43 kg:
1. Daria KHVOSTOVA (RUS)
2. Irina ALEKSEEVA (RUS)
3. Ana Maria TORRES RUBIO (ESP)
3. Stefania-Claudia PRICEPUTU (ROU)
5. Viktoryia APALONIK (BLR)
5. Taru Marketta VAINIONPÄÄ (FIN)

46 kg:
1. Emma Jonna Denise MALMGREN (SWE)
2. Lisa ERSEL (GER/SV Luftfahrt Berlin)
3. Teresa LUMIA (ITA)
3. Natia SVANIDZE (RUS)
5. Mariela Zhelyazkova ZHELYAZKOVA (BUL)
5. Emely SELINGER (GER/KSV Seeheim)

49 kg:
1. Emilie HAASE (GER/RV Thalheim)
2. Zhala ALIYEVA (AZE)
3. Anastasiia SIDELNIKOVA (RUS)
3. Olga GUROVA (RUS)
5. Hanna FROTSCHER (GER/ASV Schaafheim)
5. Veronika RYABOVOLOVA (UKR)

52 kg:
1. Daria GERASIMOVA (RUS)
2. Erika BOGNAR (HUN)
3. Szimonetta Timea SZEKER (HUN)
3. Serena BÖLKE (GER/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.)
5. Ida Emma Diana JOENSSON (SWE)
5. Anastasiia PAROKHINA (RUS)
*
8. Anastasia BLAYVAS (GER/SG Halle)

56 kg:
1. Alina AKOBIIA (UKR)
2. Anna Hella SZEL (HUN)
3. Iryna ZHURAULIOVA (BLR)
3. Janny SOMMERMEYER (GER/SV Luftfajhrt Berlin)
5. Tamara DOLLAK (HUN)

60 kg:
1. Krystsina SAZYKINA (BLR)
2. Elena SELL (GER/TSV Gailbach)
3. Paulina MARTYKA (POL)
3. Kristina MIKHNEVA (RUS)
5. Kornelija ZAICEVAITE (LTU)
5. UKRDariia SYCH (UKR)

65 kg:
1. Tuende Emese ELEKES (HUN)
2. Elena ESPOSITO (ITA)
3. Carin Julia Maria ALDEN (SWE)
3. Hanna SADCHANKA (BLR)
5. Siyka Todorova IVANOVA (BUL)
5. Anastasiya LAVRENCHUK (UKR)

70 kg:
1. Anastasiya ZIMIANKOVA (BLR)
2. Ewelina Weronika CIUNEK (POL)
3. Eleni PJOLLAJ (ITA)
3. Evgeniia ZAKHARCHENKO (RUS)
5. Maria larisa NITU (ROU)
5. Bernadett NAGY (HUN)
*
7. Saskia RAKETE (GER/AC Ückerath)

jr