Deutsche Meisterschaften der Männer (FR) und Frauen in Bruchsal

Bruchsal – Am Wochenende treten die Freistilringer, sowie die Ringerfrauen im nordbadischen Bruchsal an, um die Deutschen Meister 2017 zu ermitteln. Eine Woche später stehen dann im vogtländischen Plauen auch die Griechisch-Römisch-Spezialisten beim Kampf um nationale Titel und Medaillen im Rampenlicht.

In Bruchsal kämpfen 91 Männer in den 8 Gewichtsklassen die Titel aus, 46 Frauen treten in Nordbaden in 6 Gewichtsklassen an. Die Teilnehmerfelder sind dabei sehr ausgeglichen besetzt, was auf spannende Duelle schließen lässt. Mit 16 Ringern ist das Limit bis 74 kg die teilnehmerstärkste Kategorie bei den Freistilspezialisten, dort will der 30-jährige Martin Obst (1. Luckenwalder SC) das Triple schaffen und den Titel zum dritten Mal in Folge erobern. Der erfahrene Routinier Andriy Shyyka (KSV Köllerbach), vor Obst Seriensieger bei den nationalen Titelkämpfen-, sowie Kubilay Cakici (RWG Mömbris-Königshofen) wollen einen erneuten Titelgewinn des Luckenwalders verhindern, um am Ende selbst auf dem obersten Treppchen zu stehen.

Da bereits am 2. Mai die Europameisterschaften der Männer und Frauen im serbischen Novi Sad gestartet werden, fehlen die EM-Starter bei den Deutschen Meisterschaften. Bundestrainer Jürgen Scheibe sieht darin keinen Nachteil für die Titelkämpfe, „… ein Grund mehr, dass sich die zweite Reihe mit guten Leistungen in den Fokus schiebt“.

Bei den Frauen sind alle Spitzenringerinnen in Bruchsal vertreten, allen voran die vier Olympiateilnehmerinnen Aline Focken (69 kg/KSV Krefeld), Luisa Niemesch (58 kg/SVG Weingarten), Nina Hemmer (53 kg/AC Ückerath) und Maria Selmaier (75 kg/KSC Motor Jena). In den Teilnehmerlisten finden sich die Namen vieler Juniorinnen wieder, die bereits nachrücken und wie Elena Brugger (58 kg/TuS Adelhausen) als amtierende Junioren-Europameisterin bereits den Fuß in der Türe zum Frauenbereich haben.

Ihren 6. Titel steuert Maria Selmaier an, die im nacholympischen Jahr die Weltmeisterschaft im August in Paris im Blick hat und auf einen Start bei den Europameisterschaften in zwei Wochen verzichtet.

Den Rekord bei den Männern hält im Freistil Sven Thiele mit 17 Deutschen Meistertiteln, Anita Schätzle (Haslach) und Stephanie Groß (AC Ückerath) stehen mit je 15 Titeln bei den Frauen an vorderster Stelle der Statistik. Alle drei haben ihre aktive Laufbahn bereits beendet.

Die Deutschen Meisterschaften der Männer (FR) und Frauen beginnen am Freitagabend mit dem Wiegen, die Kämpfe werden am Samstag ab 9 Uhr gestartet. Bei den Frauen werden die Titel und Medaillen noch am Samstagabend vergeben, die Männer kämpfen die Titelträger und Medaillengewinner 2017 am Sonntagmorgen ab 9:30 Uhr aus.

RINGEN

Regelanpassungen

Int. Turnier Männer Freistil in Bialogard / POL

Int. Turnier Männer Freistil vom 25.- 26.03.2017 in Bialogard / POL

57kg Roman WALTER – 7 Teilnehmer – Platz 2
65kg William STIER – 4 Teilnehmer – Platz 2.
70kg Tim MÜLLER – 11 Teilnehmer – Platz 3
70kg Lennard WICKEL – 11 Teilnehmer – Platz 9
70kg Brian BLIEFNER – 11 Teilnehmer – Platz 5
74kg Martin OBST – 12 Teilnehmer – Platz 3
74kg Georg HARTH – 12 Teilnehmer – Platz 2
74kg Franco BÜTTNER – 12 Teilnehmer – Platz 5
86kg Alexander HAST – 13 Teilnehmer – Platz 5
97kg Gabriel SEREGELYI – 3 Teilnehmer – Platz 3




Bronzene U23 EM der deutschen Ringer in Szombathely

2 weitere Bronzemedaillen für deutsche Griechisch-Römisch-Ringer bei U-23-EM in Szombathely (HUN) an den beiden Abschlusstagen
Szombathely – Der Schifferstädter Ringer Denis Kudla (85 kg) hat Bronzeränge gebucht, vor einem Jahr erkämpfte er den 3. Platz bei den Europameisterschaften der Männer in Riga (LAT) und auch kurz vor den Olympischen Spielen in Rio stand Kudla beim Grand Prix von Deutschland, der Generalprobe für die Olympischen Spiele, auf Rang drei der Ergebnisliste. In Rio dann die Sensation, der Modellathlet aus der Pfalz holte die Bronzemedaille aus dem olympischen Feuer.
Die U-23-Europameisterschaft in Szombathely (HUN) war für Kudla der erste Titelkampf nach Rio, auch da stand der Sportsoldat auf dem Bronzerang.
Als Olympia-Dritter ging Denis Kudla in dieser Altersklasse der U-23, die die Lücke zwischen Junioren und Männern schließen soll, mit Favoritenstatus ins Rennen. Er gewann in der Qualifikation mit 5:0 gegen den Aserbaidschaner Arif Niftullayev und fertigte mit dem gleichen Ergebnis im Achtelfinale auch den Griechen Dimitrios Tsekeridis ab. Knapp ging es danach gegen den Junioren-Vizeweltmeister des Vorjahres Ali Cengiz (TUR) beim 4:3-Erfolg des DRB-Ringers zu, der dann im Halbfinale gegen den späteren Sieger Zakarias Berg mit 1:2 Wertungspunkten knapp das Nachsehen hatte. Im Kampf um Bronze setzte sich Denis Kudla mit 2:1 gegen den Lokalmatadoren Erik Szilvassy (HUN) durch.

 




 

 

Bereits am Samstag sackte Kudlas Vereinskamerad Etka Sever (98 kg) Bronze ein, der Titelverteidiger startete mit einer 1:2-Auftaktniederlage gegen Matti Kusmanen (FIN) ins Rennen, doch der Finne kämpfte sich ins Finale und der Ringer aus Schifferstadt griff in der Hoffnungsrunde erneut ins Kampfgeschehen ein, wo er sich durch einen 11:6-Erfolg gegen Kiril Milov (BUL) ins kleine Finale katapultierte, dass er gegen Mykola Krysov (UKR) gewann.

Auch Jello Krahmer (130 kg/ASV Schorndorf) stand nach Siegen gegen Tamas Soos (SVK) und Pavel Rudakou(BLR), sowie seiner Halbfinalniederlage gegen den späteren Sieger Osman Yildirim (TUR) im kleinen Finale, wo er allerdings gegen den Norweger Oskar Marvik erneut eine Niederlage quittieren musste. Am Ende Platz 5 für den Ringer aus Schorndorf.

Seine Bronzemedaille aus dem Vorjahr wollte auch Etienne Kinsinger (59 kg/KSV Köllerbach) verteidigen. Und es sah nach einem Auftaktsieg über Przemyslav Piatek (POL) zunächst gut aus, doch dann die bittere 1:2-Niederlage gegen Abdurrahman Altan (TUR), der allerdings das Finale verpasste. Damit konnte Kinsinger auch nicht über die Hoffnungsrunde neu ins Kampfgeschehen eingreifen.
Zwei Siege fuhr der stark aufringende Michael Widmayer (TSV Ehningen) ein, der zunächst Avtandil Gigolashvili (GEO) bezwang und im Viertelfinale auch den Kroaten Pavel Puklavec in die Schranken wies. Erst der Lokalmatador Robert Fritsch (HUN) bremste den DRB-Ringer.
Sieg und Niederlage stand am Ende des letzten Wettkampftages für Hannes Wagner (80 kg) zu Buche, der Ringer vom AC Lichtenfels bezwang zunächst Dawid Klimek (POL) mit 3:1 Wertungspunkten, hatte im Viertelfinale gegen Eltun Vazirzade (AZE) mit 2:3 Punkten knapp das Nachsehen. Platz 8 damit für den Sportpolizisten.
Ausgeschieden ist Muhammad Yeter (KV Riegelsberg), der seinen Auftaktkampf gegen Sanan Suleymanov (AZE) mit 0:6 verlor.

Nachdem Gennadij Cudinovic (98 kg / KSV Köllerbach) am ersten Wettkampftag gleich die erste Medaille gewann, Francy Rädelt (74 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) und Luisa Niemesch (58 kg / SVG Weingarten) am Freitag nachzogen und ebenfalls Bronzemedaillen in ihren Gewichtsklassen holten, glänzten am Wochenende bei den Griechisch-Römisch-Spezialisten gleich zweimal in bronzenem Licht, während Jello Krahmer (ASV Schorndorf) sein kleines Finale verlor und den 5. Platz belegte. „2 Medaillen, insgesamt drei Ringer unter den Top-Five, damit sind wir zufrieden“, so Michael Carl (Bundestrainer im griechisch-römischen Stil).

5 Bronzemedaillen, so die eindrucksvolle Gesamtbilanz des DRB in Szombathely (HUN).
Von Jörg Richter

 

U23 EM Denis Kudla RINGEN

U23 EM – Letzter Tag – Grecos

Jello Krahmer und Denis Kudla im kleinen Finale
U23 EM Denis Kudla RINGEN

Am letzten Tag der Europameisterschaften hat der DRB noch einmal zwei Athleten die um die Medaillen kämpfen. Während Denis Kudla seiner Favoritenrolle am Vormittag vollends gerecht wird, überraschte Jello Krahmer mit dem Halbfinaleinzug. Für Mohamed Yeter hingegen lief es nicht optimal. Er unterlag bereits sein Auftaktmatch gegen Suleymanov aus Aserbaidschan und schied aus. Kudla hingegen startete mit zwei souveränen Siegen ins Turnier. Im ersten Duell hatte Arif Niftullaev dem Schifferstädter nichts entgegen zu setzen und unterlag mit 0:5, im folgenden Achtelfinale erging es dem Griechen Tsekeridis ähnlich. Von der ersten Sekunde an im Vorwärtsgang, ließ Denis nicht den geringsten Zweifel an seinem Sieg aufkommen und siegte erneut mit 5:0 Punkten. Im Halbfinale wartete mit Junioren Vize Welt- und Europameister Ali Cengiz aus der Türkei allerdings ein starker Kontrahent. Es entwickelte sich ein abwechslungsreicher Kampf, nach früher Führung geriet Denis kurz nach der Pause in Rückstand, konnte diesen allerdings umgehend wieder in einen Vorsprung umbiegen. Nach sechs Minuten setzte sich Kudlas Abgeklärtheit durch und er siegte mit 4:3 durch und stand somit im Halbfinale. In einem ereignisarmen Kampf gegen Zakarias Berg aus Schweden war das Glück diesmal nicht auf Denis Seite. Nach sechs Minuten Kampfzeit siegte Berg knapp mit 2:1. Damit ringt Denis am Abend im kleinen Finale um die Bronzemedaille.




Anders als Kudla zählte Jello Krahmer nicht gerade zum Favoritenkreis, ihm gelang mit dem Halbfinaleinzug allerdings eine kleine Überraschung. Den Slovaken Tamas Soos schickte Jello im Achtelfinale deutlich mit 0:6 von der Matte und auch im Viertelfinale wusste der Württemberger zu überzeugen. Gegen Pavel Rudakov aus Weißrussland musste er zwar bis in die letzten Sekunden um seinen Sieg bangen, setzte sich aber knapp mit 4:3 durch und zog ins Halbfinale ein. Dort traf er auf Junioren Vize-Weltmeister Osman Yildirim aus der Türkei. Yildirim war für Krahmer eine Nummer zu groß, noch im ersten Abschnitt hatte der Türke neun Punkte gesammelt und wurde zum Überlegenheitssieger erklärt. Damit steht auch Jello im kleinen Finale um Platz 3+5.

 

U23 EM 2017

66kg Yasin Yeter – ausgeschieden
Quali. gegen S.Sulemanov (AZE) 0:6 PN

85kg Denis Kudla
Quali. gegen A.Niftullayev (AZE) 5:0 PS
1/8 Finale gegen Tsekeridis, Dimitrios (GRE) 5:0 PS
1/4 Finale gegen Ali Cengiz (TUR) 4:3 PS
1/2 Finale gegen Zakarias Berg 1:2 PN

 

 

U23 EM Jello KRahmer RINGEN

130kg Jello Krahmer
1/8 Finale gegen T.Soost (SVK) 6:0 PS
1/4 Finale gegen Rudakov, Pavel (BLR) 4:3 PS
1/2 Finale gegen Osman Yildirim (TUR) 0:9
Finale 3+5: