Bundestrainer Maik Bullmann beim SV Grün-Weiß Weißwasser!

Dieser Besuch war die Anerkennung für die großartige Arbeit des Vereins während der Aktion “Ringen bewegt Dich! Ringen bewegt Deutschland!“. Unter diesem Motto fanden vom 30.09. bis zum 16.10.2016 erstmals in ganz Deutschland die hauptsächlich breitensportlich ausgelegten “Aktionswochen Ringen“ statt. Die Aktionswochen waren eine große Chance den Ringkampfsport bekannter zu machen und Kooperationspartner wie Schulen, Kindergärten etc. zu gewinnen. Insgesamt wurden weit über 30 Projekte eingereicht und dadurch fast 1800 Personen erreicht und  auf die Matten gebracht (Zuschauer etc. nicht mitgezählt).

Dabei wurde das Projekt des SV Grün-Weiß Weißwasser mit dem 1. Platz prämiert. Der Lausitzer Traditionsverein konnte dabei 650 Schüler des Landkreises zu einer Schnupperstunde in der Sportart Ringen auf die Matte holen. Dies war deutschlandweit die größte Anzahl, welche ein Verein erreichte. Die Auszeichnung durch den DRB war mit einem Einsatz/Besuch durch einen DRB-Bundestrainer in Weißwasser verbunden.

Maik Bullmann, mehrfacher Weltmeister, Olympiasieger und Bundestrainer der Kadetten, besuchte deshalb die Ringer des SV „Grün-Weiß“ Weißwasser e.V.

Die Weißwasseraner verfolgten mit dieser Aktion das Ziel, Kindern sowie Pädagogen die eventuell vorhandenen Vorurteile gegenüber dem Kampfsport zu nehmen. Ihnen wurde auch gezeigt, das sportlicher Kampf nichts mit Gewalt zu tun hat. In Form einer vereinfachten Form des Ringkampfes wurden die Teilnehmer zur gegenseitigen Achtung untereinander angehalten. Auch das „Kämpfen“ zwischen beiden Geschlechtern wurde mit großer Freude aufgenommen.

Als Fazit für die beteiligten Schulen und den Verein bleibt die Erkenntnis, dass es den Schülern riesigen Spaß bereitete, untereinander auf faire Art und Weise ihre Kräfte messen zu können. Dies kam auch in den Gesp

rächen mit den Kindern zum Ausdruck und spiegelte sich in einigen Vereinseintritten wieder.

Maik Bullmann nutzte die Möglichkeit, sich mit den Verantwortlichen des Vereins über ihre Vorstellungen und Probleme zur Nachwuchsarbeit im Verein zu unterhalten. Er selbst leitete eine etwa 2-stündige Trainingseinheit im Kinder- und Erwachsenenbereich der Abteilung. Auch die kleine Fragerunde „Frag doch mal den Bundestrainer“ wurde von den jungen Nachwuchsringern sehr gut angenommen. Deren Augen wurden bei der Präsentation von Olympia- und WM-Medaillen immer größer.

Abschließend kamen alle Beteiligten zu dem Ergebnis, dass dies ein rundum gelungener Tag für den Verein war und sich die Mühen im Vorfeld durchaus gelohnt haben.

Eine Vorstellung des Projektes ist demnächst im Breitensportbereich der DRB-Homepage zu finden.

(Guido Paulig/Klaus Riesterer)